Lokales

Auch der Durst kann einem guten Zweck dienen

Morgen ist der erste Adventssonntag. So langsam zieht weihnachtliche Stimmung auf. Viele Leserinnen und Leser denken in dieser Zeit intensiv an jene, die Unterstützung brauchen. Für ihre Hilfe im Rahmen der Teckboten-Weihnachtsaktion sagen wirvielen Dank.

IRENE STRIFLER

Anzeige

KIRCHHEIM Nicht vergessen

O:STERN.TI_sollte man beim heutigen Einkaufsbummel in der Kirchheimer Innenstadt eine Stippvisite im Modehaus Fischer. Wie bereits angekündigt, fließt von jedem heute dort zwischen 9 und 18 Uhr erworbenen Kleidungsstück oder Accessoire ein Anteil in Höhe von 2,50 Euro direkt in die Spendenkasse.

Doch nicht nur beim Einkaufen, sondern auch beim Durststillen lässt sich ab sofort Gutes tun: Von jeder Kiste "Kirchheimer Bier", die ab sofort und bis Silvester im "Getränkemarkt im Paradiesle" in der Paradiesstraße 37 in Kirchheim verkauft wird, wandert ein Euro auf das Konto der Weihnachtsaktion. Geschäftsführer Jörg Banzhaf will damit nicht nur für weitere Popularität des Namens "Kirchheim" sorgen, sondern auch Organisationen aus Kirchheim unterstützen, die den Bürgern aus der Stadt und dem Umland helfen. Übrigens lässt sich das naturtrübe Kellerpils, das sich hinter dem Etikett "Kirchheimer Bier" verbirgt, bald aus passenden Gläsern genießen.

Weiterhin gibt es auch ein üppiges Angebot an Weihnachtskarten am Schalter des Teckboten, die Motive unseres Fotografen Jean-Luc Jacques zieren. Wer sie verschickt, steuert damit ebenfalls etwas zur Aktion bei, denn der Erlös fließt komplett in die Spendenkasse.Natürlich freuen wir uns auch über alle, die für die Weihnachtsaktion ihr Sparschwein schlachten, ermuntern gern zu weiteren Aktionen und Initiativen und danken folgenden Lesern für ihr Engagement: Mit 200 Euro haben die Aktion Dr. Friedrich Grühn und Dr. Christian Slowik unterstützt. 100 Euro steuerten Gerhard Haug, Elfriede Gienger, Ilse Dürner und Doris Wiedenmann bei. Um 50 Euro stockten Karl-Heinz und Margot Buck, Volker Siegel, Rainer Stephan sowie Franz Tress den Spendenstand auf. 30 Euro steuerten Franz Schopf und Hans Miller bei. 25 Euro spendete Sibylle Glökler. Danke sagen wir für 20 Euro zu Franz und Elli Lausberger, Alfred Kneile, Wilhelm Marquardt, Brunhilde Meerten sowie Erwin Blank, für 15 Euro zu Emma Allgaier, für 10 Euro zu Gerhard und Emma Krissler und Erwin und Gertrud Ehni und für 7 Euro zu Regina Albat.

Wer eine weitere Spende machen möchte, für den liegt dem heutigen Teckboten ein Überweisungsformular bei, außerdem sind unten nochmals alle möglichen Kontonummern für die Weihnachtsaktion aufgelistet. Wer ungenannt bleiben möchte, sollte dies mit einem deutlichen "Nein" auf der Überweisung kundtun. Spendenbescheinigungen fürs Finanzamt erhalten gern alle, deren Spendensumme über 100 Euro liegt.

Um die Bescheinigung zu verschicken, müssen wir allerdings die Adresse kennen und bitten darum, diese deutlich auf der Überweisung zu vermerken. Bei geringeren Spendensummen genügt dem Finanzamt der abgestempelte Überweisungsdurchschlag.

Kreissparkasse 48 333 344 (BLZ 611 500 20) Volksbank 30 4777 005 (BLZ 612 901 20) Deutsche Bank 0700 500 00 (BLZ 611 700 76) Landesbank BW 8 642 202 (BLZ 600 501 01) Commerzbank 9 100 009 00 (BLZ 611 400 71)