Lokales

Auf das Beste vorbereitet

Jüngst starteten vier Kleinbusse des DRK in Richtung Ludwigsburg. 32 Tagesgäste, Mitarbeiter und Freiwillige haben, beladen mit Rucksäcken voll Proviant, die Kürbisausstellung auf dem Gelände des Blühenden Barocks besucht und waren begeistert.

KIRCHHEIM Das Thema Bauernhof wurde mit Kürbissen gestaltet. Bauer und Bäuerin, Kühe, Schweine, Schafe und sogar ein Traktor waren zu bestaunen. Das Urteil der Besucher war einhellig, es war ein überwältigendes Erlebnis, eine farbenfrohe und mit Liebe gestaltete Ausstellung. Bei strahlendem Sonnenschein wurde dann das Picknick im Freien auf Parkbänken eingenommen mit Blick auf die herrlichen Schlossanlagen und Gärten.

Anzeige

Schon die Fahrt nach Ludwigsburg, vorbei am Neckar, am Riesenrad vom Volksfest und an der Wilhelma war für die Ausflügler ein großes Ereignis und Anlass für rege Gespräche. Viele von ihnen waren seit Jahren nicht mehr außerhalb ihres Wohnortes oder in der Landeshauptstadt.

Ohne das Engagement der Freiwilligen, die die Mitarbeiter nach Kräften unterstützt haben, wäre ein so aufwändiger Ausflug nicht möglich gewesen. Bereits im Vorfeld haben zwei Mitarbeiterinnen das Terrain erkundet.

Am Nebeneingang des Schlossparkes wartete bereits ein Ausstellungsmitarbeiter, der die Gäste aus Kirchheim auf dem kürzesten Weg zur Ausstellung einließ. Trotzdem musste noch ein "Berg" zu Beginn mit den Rollstühlen und Gehwagen überwunden werden. Doch alle waren gut vorbereitet und haben auch diese Hürde überwunden.

Christina Kleiner, die Leiterin der Tageszentren: "Der Aufwand hat sich auf jeden Fall gelohnt, denn wir haben gemeinsam viel Freude und Herzlichkeit erlebt."

Ausflüge in die nähere und weitere Umgebung gehören zum festen Angebot der drei DRK-Tageszentren in Kirchheim. Damit haben die Tagesgäste auch Zugang zu jahreszeitlichen Besonderheiten und zur Erkundung der Heimat, was sonst auf Grund körperlicher Einschränkungen meist gar nicht mehr möglich ist. Beim Betrachten der Fotos, auch einige Zeit nach dem Ereignis, kommen die schönen Erinnerungen wieder und und tragen mit zu einer guten Lebensqualität bei.

Ein regelmäßiger Besuch im Tageszentrum fördert die Selbstständigkeit der älteren Menschen und hilft ihnen dabei, noch möglichst lange zu Hause wohnen bleiben zu können. Pflegende Angehörige finden dadurch nicht nur zeitliche Entlastung, sondern werden umfassend beraten und unterstützt bei der Versorgung ihrer hilfebedürftigen Angehörigen.

Weitere Informationen erhalten Interessierte unter der Telefonnummer 0 70 21/97 03 40.

hjj