Lokales

Auf den Spuren unserer Ahninnen

KIRCHHEIM Eine Wanderreise für Frauen mit dem Titel "Auf den Spuren unserer Ahninnen" veranstaltet die Familien-Bildungsstätte Kirchheim.

Anzeige

Die felsigen Hänge des Urdonautals haben nicht nur heute ihren eigenwilligen landschaftlichen Reiz, sondern wurden schon in der Altsteinzeit von Sammler/innen und Jäger/innen aufgesucht. In den Höhlen hinterließen sie eine Menschendarstellung, Tierfiguren und bemalte Steine, einzigartige Zeugnisse ihrer Kultur. Sie zählen zu den ältesten Funden und erregten nicht nur bei den Fachleuten als Eiszeitkunst weltweites Aufsehen. In der Umgebung von Blaubeuren wird diese Zeit auf täglichen Wanderungen zu verschiedenen altsteinzeitlichen Höhlen erkundet, unter anderem "Geißenklösterle" und "Hohler Fels". Dabei lassen die Teilnehmerinnen die Lebensweise, Kultur und Spiritualität der Ahninnen wieder lebendig werden. Erzählungen, Tänze und Lieder werden auf der Spurensuche an die geschichtsträchtigen Orte der Urzeit die Teilnehmerinnen begleiten. Ein Besuch im Urgeschichtsmuseum in Blaubeuren ergänzt in anschaulicher Weise das Gehörte und Gesehene und gibt weiteren Einblick in das Leben unserer Ahninnen.

Die vom 22. bis 24. Oktober geplante Wanderreise zu den Altsteinzeithöhlen bei Blaubeuren wird beschrieben. Bilder einiger Funde werden zu sehen und Abschnitte aus einem historischen Roman zu hören sein.

Weitere Informationen, auch was mitzubringen ist, erhalten Interessierte bei der FBS Kirchheim unter der Telefonnummer 07 0 21/92 00 10, wo auch die Anmeldung erfolgt.

fbs