Lokales

Auf den Spuren von Boris Becker

BAD BOLL Äußerst freundlich wurden wir vier Mädchen der Klasse 4 a der Limburg-Grundschule in Weilheim von Annette Hertinger, der Rezeptionsdame des 4-Sterne-Hotels "Seminaris" in Bad Boll empfangen. Ganz überrascht waren wir von der Größe und Exklusivität des Hotels.

Anzeige

Unser Bauchkribbeln steigerte sich noch in dem Moment, als der Hoteldirektor Andreas Brucker persönlich zu uns an einen Tisch im Restaurant kam. In den 160 Zimmern des Hotels "Seminaris" können 254 Gäste übernachten. In einer Woche kommen ungefähr 750 Besucher, das heißt, dass auf das Jahr gerechnet etwa 36 000 Besucher dort begrüßt werden können. Abgesehen von der vielfältigen Gastronomie bietet das Haus auch viele Unterhaltungsmöglichkeiten an, zum Beispiel einen Wellnessbereich, ein Hallenbad, eine Kegelbahn und im Außenbereich Ballspielfelder und ein Hochseilgarten.

Die Hotelgäste werden von 60 Mitarbeitern und über einem Dutzend Auszubildenden verwöhnt.

Boris Becker und Gerhard Schröder kamen auch schon in den Genuss, hier zu übernachten. Auch bei großen Familienfeiern ließen es sich alle gut schmecken. Von Natascha Ensinger, aus der Hotelküche, erfuhren wir, dass täglich 250 Portionen von sechs Köchen und einer Frühstücksköchin zubereitet werden. Dafür verwenden sie unter anderem einen Topf mit 100 Liter Fassungsvermögen und eine Pfanne mit einem Durchmesser von 1,20 Metern.

Für den Einkauf und den Speiseplan ist Küchenchef Marcak verantwortlich. Da in diesem Haus der Gast König ist, gibt es den Zimmerservice. Morgens zwischen 7 und 8 Uhr kommen die guten Feen und bringen die Zimmer wieder in Ordnung. Jedes Zimmermädchen ist für zehn bis zwölf Zimmer verantwortlich.

Junge Leute, die im Hotel "Seminaris" eine Ausbildung im Hotelfach machen wollen, sollten einen guten Realschulabschluss und Grundkenntnisse in der englischen Sprache haben. Die Ausbildung dauert drei Jahre und man muss in der Zeit auch die Hotelfachschule in Bad Überkingen besuchen.

Lisa, Jenny, Adriana und Katharina