Lokales

Auf grünem "Rasen" wird in der Fußball-Trend-Bar gejubelt

Nicht dabei bei der WM in Deutschland ist die türkische Nationalelf. Doch den fußballbegeisterten Türken in Kirchheim tut das (fast) keinen Abbruch. Um die WM doch erleben zu können, dafür bietet sich die Fußball-Trend-Bar in der Plochinger Straße an. Wirt Alaaddin, man kann ihn ruhig als Fußballverrückten bezeichnen, hat dafür seine "Kneipe" entsprechend ausgestattet.

RUDOLF STÄBLER

Anzeige

O:902F603.EP_Wenn nicht gerade eine Weltmeisterschaft über die Bühne geht, beschränkt sich das Interesse von Alaaddins Gästen mehr auf die erste Türkische Liga. Und da spaltet sich das Fanlager: sehr viele sind Fans von Galatasary Istambul, die anderen fiebern mit, wenn Fenerbahce, die Ex-Mannschaft des Deutschen Trainers Christoph Daum, auf dem grünen Rasen zu sehen ist.

Da gibt es schon mal erbitterte Wortgefechte unter den verschiedenen Anhängern, doch am Ende versteht man sich bei einem Glas Tee oder einer Tasse Kaffee wieder. Und dabei sitzt der Gast in gemütlichen Sesseln, fast wie am heimischen Herd. Und die Gemütlichkeit, die beruhigt ja schon wieder ein wenig.

Aber diesmal, am letzten Spieltag um die Meisterschaft, da lachte vor allem Wirt Alaaddin, bekennender Fan von Galatasary. Die nutzten nämlich den Ausrutscher von Fenerbahce und holten sich nach dem Pokalsieg auch noch den nationalen Titel. Der Wirt freut sich vor allem darüber, dass der "arme" Verein den "Millionären" von Fenerbahce eins auf die Mütze geben konnte. Er ist froh darüber, "dass man sich Titel doch nicht einfach kaufen kann." Und jetzt freut er sich nach der Weltmeisterschaft in Deutschland darauf, dass "sein Verein" in der Champions-Liga vertreten sein wird. Dabei ist der eine Verein ohne den anderen nicht vorstellbar. Wenn es um die Nationalmannschaft geht, ist man sich im türkischen Lager einig, und als dritte Kraft darf dann auch Besiktas mitmischen.

In jüngster Zeit war Alaaddin allerdings mit der Ausstattung des Lokals richtig im Stress. Da musste alles raus was im Weg stand, galt es doch, einen Kunstrasen zu legen. Die Gäste sitzen seither sozusagen im Grünen. Das allerdings genügte ihm noch lange nicht. Fahnen der teilnehmenden Nationen hängen über dem Tresen, Nationaltrikots zahlreicher Mannschaften hängen an den Wänden oder an den Fenstern, alles ist bestens auf den 9. Juni vorbereitet. Da bestreitet die deutsche Nationalmannschaft ihr Eröffnungsspiel gegen Costa Rica.

Und auch die Spiele des DfB-Teams sind für die Fans in der Fußball-Trend-Bar wichtig, wie alle anderen Begegnungen übrigens auch. Natürlich weiß man auch im "türkischen Lager" bestens über das Klinsmann-Team bescheid. Viele der Zugucker sind auch Anhänger oder gar Fans einer Bundesligamannschaft. Da wird auch "fanatikt" und vor allem Fußballsachverstand eingebracht, wenn sich die Bayern auf europäischer Bühne bewegen oder Schalke und der Hamburger SV es wieder einmal nicht schaffen, dem Team von der Isar den Titel wegzuschnappen.

Kein Spiel kann dem Interessierten während der WM entgehen. Zwei Flachbildschirme sorgen nahezu rund um die Uhr für die Information der Gäste.

Die Nationalmannschaft der Schweiz hat sich zum achten Mal für eine Weltmeisterschaft qualifiziert. Und da sitzt der Stachel bei den Türken schon noch etwas tief. Die Eidgenossen siegten gegen die Türkei beim Hinspiel mit 2:0, um dann das Rückspiel in Istambul mit 2:4 zu verlieren. "Skandalspiel" wurde diese Begegnung genannt, bei der es zu Ausschreitungen kam. Trotz des Scheiterns in der Qualifikationsrunde verfolgen die türkischen Fußballfans die Weltmeisterschaft in Deutschland natürlich mit viel Interesse. "Es hätte uns halt gefreut, wenn wir dabeigewesen wären", gibt ein Gast die Meinung vieler seiner Landsleute wieder. Aber das Ausscheiden schieben die Fachkundigen nicht nur auf die Begegnungen mit der Schweiz. "Das magere 1:1 gegen Georgien hat uns schon das Genick gebrochen", stellt ein Gast lakonisch fest.

Am Dienstag, 13. Juni, 18 Uhr wird die Sports-Bar bestimmt dicht gefüllt sein. Da müssen die Schweizer im Stuttgarter Stadion gegen Frankreich ran und wem da die Daumen gedrückt werden ist ja sicherlich klar. Die Türken werden an diesem Abend auf jeden Fall zu Fans unserer französischen Nachbarn. Und da gibt es sicherlich bei einem Sieg der Franzosen einen Korso rund um den Alleenring. "Sicherlich werden nicht so viele fahren wie wenn die Türkei als WM-Teilnehmer gewonnen hätte, aber es werden genügend sein", so ein türkischer Fan.

Wichtig ist es für die Fußballfans, die WM-Spiele gemeinsam anzusehen und Diskussionen vor und nach dem Spiel zu führen. Wobei sich allerdings alle Fans einig sind: "Brasilien wird Weltmeister." Und dann der heimliche Wunsch, der nicht in Erfüllung gehen kann: ein Endspiel Türkei gegen Deutschland.