Lokales

"Auf gutem Wege"

Das Wirtschaftsjahr 2004 der Wasserversorgung Bissingen schließt mit einem Gewinn von 1 123 Euro ab. Der Wasserpreis kann stabil auf 1,53 Euro pro Kubikmeter gehalten werden.

RICHARD UMSTADT

Anzeige

BISSINGEN "Wir könnten uns glücklich schätzen, wenn wir alle Abschlüsse wie 2004 abrechnen könnten", meinte Bürgermeister Wolfgang Kümmerle in jüngster Ratssitzung. Erfreulich neben dem Gewinn ist auch die Tatsache, dass die Gemeinde keine Kredite aufnehmen musste. "Wir haben noch ein paar Erlöse des Aktienverkaufs übrig gehabt." Außerdem verringerte sich der Wasserverlust und pendelte sich mit 32 525 Kubikmeter auf ein Maß ein, dass dem anderer Gemeinden entspricht.

Wie Wibera-Fachmann Laboranovic sagte, befinde sich die Gemeinde jetzt "im normalen Fahrwasser". Bei der Wahl des Wasserpreises habe sie eine glückliche Hand bewiesen. Der Preis kann zum sechsten Mal in Folge stabil gehalten werden.

Um 3 000 Kubikmeter geringfügig verringert habe sich der Wasserverbrauch. Er lag 2003 bei rund 152 500 Kubikmeter und fiel bis zum Ende des Wirtschaftsjahres 2004 auf 149 500 Kubikmeter Wasser.

Die Eigenkapitalquote lag mit rund 28 Prozent zum Jahresende 2004 wieder knapp unter der Mindestanforderung von 30 Prozent.

Im vergangenen Jahr investierte die Gemeinde Bissingen rund 130 000 Euro in neue Wasserleitungen. Durchschnittlich gibt die Gemeinde jährlich 80 000 bis 150 000 Euro zur Sanierung des Leitungsnetzes aus.

Insgesamt befindet sich der Betrieb auf gutem Wege, meinte der Bürgermeister. Der Gemeinderat wollte dem nichts mehr hinzufügen und nahm einstimmig den Jahresabschluss der Wasserversorgung an.