Lokales

Aufbruch nach Namibia

Heute geht die letzte Reisegruppe des Teckboten für dieses Jahr auf große Fahrt. Gegen Abend brechen die Teilnehmer auf zum Frankfurter Flughafen und über Nacht geht es dann in den südlichen Teil des afrikanischen Kontinents.

Dort werden die Teilnehmer der Teckboten-Leserreise am anderen Tag in Windhoek von der örtlichen Reiseleitung begrüßt werden. Elf Tage werden die Reiseteilnehmer in Namibia Gelegenheit haben, Land und Leute, Geschichte und Bräuche und die Schönheiten der einzigartigen Landschaften kennen zu lernen. Besonders beeindruckend werden sicher die "deutschen Überbleibsel" in Swakopmund sein, die höchsten Dünen der Welt am Sossusvlei und die Wildbeobachtungen in der berühmten Etoscha-Pfanne.

Anzeige

Allen Reiseteilnehmern wünschen wir spannende und interessante Tage in Namibia.

Der Teckbote

Pressereisen