Lokales

Aufstiegsrundenur zu dritt?

KIRCHHEIM Die TuS Treis-Karden muss um die Teilnahme an der Aufstiegsrunde zur zweiten Liga bangen, weil der Abteilungsleiter nicht die korrekte Adresse auf das Kuvert mit dem Lizenzantrag schrieb. Es war am Samstag beim Final Four um den BBW-Pokal ruchbar geworden: Unter den Regionalligisten, die eine Lizenz für die zweite Bundesliga beantragt hatten, fehlt die TuS Treis-Karden. Am 31. März hätten die Unterlagen im Liga-Büro beim Deutschen Basketball-Bund vorliegen müssen, alle anderen Kandidaten hatten diesen Termin geschafft.

Anzeige

Die Erklärung von Abteilungsleiter Wolfgang Kube gegenüber Hartmut Großmann, als Geschäftsführer der Regionalliga Südwest-Nord Staffelleiter der Aufstiegsrunde: Man hätte einen Namen auf der Adresse vergessen, die Post wäre zurückgekommen, man hoffe aber, nach erneutem Senden des Umschlages Gnade zu finden. An die Adresse in Hagen schickte auch der VfL Kirchheim seine Unterlagen, wie Geschäftsführer Ulrich Tangl versichert, und sie kamen auch unfallfrei dort an.

Es gibt nun zwei Möglichkeiten: Das Ligabüro akzeptiert die verspätet eingegangenen Unterlagen und die TuS startet ganz normal am 22. April mit dem Auswärtsspiel in Kirchheim. Oder die Verspätung wird nicht akzeptiert, dann müsste die Aufstiegsrunde mit drei Vereinen gespielt werden. Der einzige mögliche Nachrücker, der Norddritte VfB Gießen, hat keine Lizenz beantragt. Denn im Gegensatz zu der Runde vor zwei Jahren, als mit dem MTV Stuttgart und der TGS Oberamstadt zwei Teams ohne Lizenzantrag mitspielten, legt nun die Ausschreibung konkret fest, dass ein Antrag auf Lizenzierung für die zweite Bundesliga vorliegen muss. Sollte sich das Ligabüro nachgiebig zeigen, kündigt Tangl schon einmal ein Nachspiel an: "Wir werden alle rechtlichen Schritte unternehmen, sollte Treis-Karden den Aufstiegsplatz vor uns erreichen." Im Anschreiben zum Lizenzierungsverfahren steht unmissverständlich: Nach Ablauf des 31. März kann kein wirksamer Lizenzantrag mehr gestellt werden. Schau 'mer mal.

mad