Lokales

Augen zu und durch

Kirchheim trifft es zurzeit besonders hart. Nach den vielen Einschränkungen durch den Neubau

ANDREAS VOLZ

Anzeige

der Tiefgarage Schweinemarkt steht nun bereits der nächste "Ausnahmezustand" an: Die Tiefgarage Krautmarkt muss so schnell wie möglich geschlossen und für teures Geld saniert werden. Und dabei ist weit und breit noch nicht einmal jemand in Sicht, dem sich der Schwarze Peter zuschieben ließe. Der einzig denkbare Schuldige ist der technische Stand der späten 80er-Jahre. Der allerdings ist landauf, landab für viele vergleichbare Sanierungsfälle verantwortlich.

Für Verwaltung, Gemeinderat, Handel und Bürgerschaft in Kirchheim kann es jetzt nur eine Devise geben: "Augen zu und durch." Für alle sind sowohl die enormen Kosten als auch die neuerliche Parkplatznot bittere Pillen, die es zu schlucken gilt. Die einzige mögliche Hoffnung, die bleibt, besteht darin, dass die Attraktivität der westlichen Innenstadt unter der Sanierung der Tiefgarage Krautmarkt weniger leiden möge als diejenige der östlichen Innenstadt unter der Neubebauung des Schweinemarkts.