Lokales

Aus Auto gepurzelt

Ein völlig betrunkener Volvo-Lenker aus dem Raum München konnte mit über 3 Promille auf der Autobahn bei Gruibingen von der Polizei unter nicht alltäglichen Bedingungen angehalten werden.

GRUIBINGEN Der Cabrio-Fahrer, der auf der viel befahrenen A 8 nach Stuttgart unterwegs war, benötigte auf der Gefällstrecke beim Drackensteiner Hang beide Fahrspuren. Aufgeschreckt von der Schlangenlinienfahrt informierten Verkehrsteilnehmer das Autobahnpolizeirevier in Mühlhausen, die den Wagen zwischen der Rastanlage Gruibingen und der Ausfahrt Aichelberg bemerkten. Auf das Blaulicht und das Martinshorn reagierte der 47-jährige völlig betrunkene Autofahrer nicht. Haltezeichen ignorierte oder registrierte er nicht mehr.

Anzeige

Die Autobahnpolizisten entschlossen sich, vorsichtig den Volvo abzubremsen. Der Versuch über mehrere hundert Meter war fast vom Erfolg gekrönt. Nur bis zum völligen Stillstand war es dem Autofahrer nicht mehr möglich, seinen Volvo abzubremsen. Die einzige Chance, die die Beamten sahen, war auszusteigen, neben dem jetzt langsam rollenden Volvo herzulaufen, die Tür zu öffnen und die Handbremse anzuziehen. Nachdem diese Situation bewältigt war, standen die Autobahnpolizisten vor der nächsten schwierigen Aufgabe. Als ein Beamter die Tür geöffnet hatte und das Auto zum Halten gekommen war, fiel der Betrunkene ihm vor die Füße. Da dem Mann seine Beine nicht mehr gehorchten, musste er von den Polizisten von seinem Auto auf den Seitenstreifen der Autobahn getragen werden neben der viel befahrenen Autobahn war dies vorerst der sicherste Ort für alle Beteiligte.

Im Krankenwagen wurde der 47-Jährige zur Blutprobe in die Klinik nach Göppingen gebracht. Der Mann war bei seiner ersten Vernehmung nicht in der Lage, den Beamten zu sagen, wo und wie er auf die Autobahn gekommen ist.

lp