Lokales

Aus dem Takt Herzrhythmus

KIRCHHEIM Es gibt kaum ein medizinisches Thema, das so großes Interesse findet wie Herzrhythmusstörungen. Immer mehr Menschen sind davon betroffen. Eines ist ihnen allen gemeinsam: Sie hoffen auf Linderung und Heilung ihrer Krankheit und sie wollen besser damit zurechtkommen. Dabei besteht bei den Betroffenen eine große Unsicherheit darüber, ob die Herzrhythmusstörungen harmlos oder gefährlich sind und ob sie behandelt werden müssen. Gerade auf diesem Gebiet hat die Medizin große Fortschritte gemacht. So können heute Herzrhythmusstörungen wirksam bekämpft werden, denn es stehen neue Möglichkeiten zur Verfügung, sie zu erkennen, zu untersuchen und zu behandeln.

Anzeige

Deshalb stehen Herzrhythmusstörungen im Mittelpunkt der diesjährigen Informationskampagne, initiiert von der Deutschen Herzstiftung. Die Kirchheimer Kardiologen Dr. med. Martin Beyer, Chefarzt der Abteilung Innere Medizin am Klinikum Kirchheim und Dr. med. Klaus Kleinbach, niedergelassener Kardiologe in Kirchheim, informieren am Mittwoch 22. November, 20 Uhr, in der Stadthalle Kirchheim über dieses wichtige Thema.

pm