Lokales

"Aus der Traube in die Tonne"

Ein bunt gemischtes Programm aus Gesang und Musik, gut gewürzt mit etwas Show, sowie ein Theaterstück sorgten für einen kurzweiligen Abend in der Gemeindehalle bei der Winterunterhaltung der Eintracht Jesingen.

KIRCHHEIM Den musikalischen Reigen bei der Winterunterhaltung eröffneten die Kinder vom Akkordeon-Nachwuchs mit den Stücken "Zu der Ponderosa", dem "Schneewalzer" und "Wärst du doch in Düsseldorf geblieben". Gekonnt meisterten sie ihre Vorträge und Wolfgang Haller sah sich in der Ausbildung des Nachwuchses bestätigt.

Anzeige

"Melodien zum Verlieben" brachte der gemischte Chor den Gästen dar. Hinter diesem Motto stehen bekannte Evergreens aus den Zwanzigerjahren in Berlin. Dazu gehörten die Melodien von Walter Kollo wie "Was eine Frau im Frühling träumt", sowie "Warte, warte nur ein Weilchen" und "Das ist der Frühling von Berlin". Nicht fehlen darf hierbei "Junger Mann im Frühling" und der "Frühling in Sorrent". Das ganze Medley wurde von Martin Straub am Klavier begleitet.

Den nächsten Abschnitt gestaltete der Männerchor der Eintracht. Mit dem Madrigal "Riport' a me' auch bekannt als "So durch die Gassen" gelang ein guter Einstieg in die Vorträge. Das Schifferlied "Es löscht das Meer die Sonne aus" von Silcher war der nächste Part, bevor die Thematik sich mit dem Wein beschäftigte. Nach dem Lied "Wir sind die Könige der Welt" zeigten Dirigent und Chor mit "Ein König ist der Wein" und dem "Württeberger Wei", was hierbei an dynamischen Chorgesang möglich ist.

Damit sang sich der zahlenmäßig kleine, aber feine Männerchor in die Herzen der Zuhörer. Die vom Publikum geforderte Zugabe war unumgänglich und wurde mit "Aus der Traube in die Tonne" gerne den Gästen vorgetragen.

Den musikalischen Motoren im Verein Chorleiter Christian Vogt, Akkordeonleiter Wolfgang Haller sowie den Vizechorleitern Walter Brösamlen und Winfried Lorch dankte der Vorsitzende Hans Frasch für die geleistete Arbeit und das Engagement.

Das zweite musikalische Standbein des Gesangvereins ist die Akkordeonmusik. Der jüngere Teil der Gruppe, die Jessis, spielten sich mit Schlagermelodien in die Ohren der Zuhörer. Auch die Akkordeongruppe der Erwachsenen trug ihre Stücke sehr gekonnt vor. Hierbei war das Schlagzeugsolo eine echte Überraschung und ein Ohrenschmaus für das Publikum.

Die "Jessis" sind immer für eine Überraschung gut. So auch diesmal und zwar zusammen mit dem Akkordeon-Nachwuchs stellten sie sich als Luftpumpen-Orchester mit eigenem Dirigenten vor. Eine Show, die toll ankam und eine Zugabe erforderte.

In dem Theaterstück "Vom Rega en d' Dachtrauf" geht es um den finanziellen Notstand des Frisörs im Dorf. Fröhliche Gesichter und immer wieder Lachsalven machten deutlich, dass auch dieser Programmpunkt bei den Besuchern der Gemeindehalle hervorragend ankam.

ks