Lokales

Ausgeglichener Haushalt trotz Großinvestition

Nach dem Kauf des ehemaligen KSK-Gebäudes im Zentrum von Holzmaden hat der Holzmadener Musikverein mit der Anpassung seiner Vereinssatzung einen weiteren wichtigen Meilenstein für eine erfolgreiche Zukunft gesetzt. Bei der Hauptversammlung im Gasthaus "Lamm" war dieser Punkt ein zentrales Thema.

HOLZMADEN Das Ausschuss-Gremium des Vereins hat sich zur Überarbeitung der alten Satzung eigens im Dezember zu einer Klausur-Sitzung zusammengefunden. Ziel war es, den Verein auf die immer vielfältiger werdenden Aufgaben der Zukunft auszurichten. Ein weiteres bedeutendes Ereignis bei der Hauptversammlung war die erstmals in diesem Rahmen abgehaltene Ehrung aktiver Musiker.

Anzeige

Mit Klängen des Blasorchesters unter Leitung von Dirigent Jürgen Reiß wurde die Hauptversammlung musikalisch eröffnet. Immerhin 58 Mitglieder durfte der 1. Vorsitzende Dieter Oberle begrüßen, die gleich eingangs eine Gedenk-Minute zu Ehren der im abgelaufenen Vereinsjahr verstorbenen Mitglieder abhielten.

Die Verantwortlichen des Vereins hatten sich entschlossen, neben der Ehrung passiver Mitglieder auch die Ehrung der aktiven Musiker zukünftig im Rahmen der Hauptversammlung durchzuführen, unter anderem um das Programm bei den Frühjahrskonzerten nicht unnötig einschränken zu müssen und die Veranstaltung nicht zusätzlich in die Länge zu ziehen. So kamen erstmals bei der Mitgliederversammlung die Musiker Stefanie Bauer, Alexander Göhring, Sebastian Göhring und Christian Oberle jeweils für zehn Jahre und die beiden altgedienten Musiker Werner Kneile und Roland Weil für 40 Jahre aktives Musizieren in den Genuss der Ehrung. Dieter Oberle überreichte den 10-jährigen Jubilaren die bronzene Ehrennadel des Blasmusikverbandes. Eine Ehrennadel in Gold mit Diamant verbunden mit einem Ehrenbrief der Bundesvereinigung Deutscher Musikverbände war der Lohn für die langjährige Mitgliedschaft zum Holzmadener Blasorchester für Werner Kneile und Roland Weil. Beide sind seit Jahrzehnten auch sehr stark in die ehrenamtliche Tätigkeit des Vereins eingebunden. Ein Blumengebinde für die Ehefrauen sowie einen Gutschein setzte der Verein für die beiden hochbetagten Jubilare drauf.

Ein zünftiger Marsch zu Ehren der Jubilare leitete dann über zum Vorstandsbericht. In dessen Mittelpunkt stand zweifellos der erfolgreiche Um- und Ausbau des neuen Musikerhauses "MaP". Dazu passend präsentierte Dieter Oberle den Mitgliedern das neue Logo für das Musikerhaus, das in Kürze das Gebäude zieren wird. Das Logo wurde von Petra Kneile, Tochter vom Jubilar Werner Kneile, entworfen. Das Logo war auch das Leit-Thema der neuen Jahres-Broschüre des Musikvereins, die an diesem Abend an die Mitglieder ausgegeben und von Schriftführer Roland Weil erstellt worden ist. Er war es auch, der anschließend über alle Auftritte, Veranstaltungen und Sitzungen informierte.

Angesichts der Großinvestition mit der neuen Immobilie waren natürlich alle Anwesenden sehr gespannt auf das Zahlenwerk von Vereinskassier Dieter Lottmann. In seiner übersichtlichen Gegenüberstellung von Ausgaben und Einnahmen stand zum Schluss erfreulicherweise speziell beim Thema Musikerhaus ein ausgeglichenes Ergebnis, was auch die letzten Zweifler vollends beruhigt haben dürfte. Aus dem Jugendbereich war von Stefanie Bauer in Vertretung der verhinderten Jugendleiterin Elena Berner zu hören, dass der Verein in den kommenden Wochen eine Werbe-Aktion plant mit dem Ziel, eine neue Jugendgruppe aufzubauen.

Haupt-Thema des Abends war die Abstimmung über die geänderte Vereins-Satzung. Um die Mitglieder entsprechend auf dieses Thema einzustimmen, wurde bereits im Vorfeld auf den schriftlichen Einladungen anhand eines Organigrammes die zukünftige Vereins-Struktur aufgezeigt. So wird es zukünftig einen dreiköpfigen Vorstand geben, bestehend aus dem 1. Vorsitzenden, dem stellvertretenden Vorsitzenden und einem Vorstand Musik. Damit soll dem Bereich Musik zukünftig eine größere Gewichtung innerhalb des Vereins zukommen. Um den verschiedenen Bereichen im Verein eine größere Eigenverantwortlichkeit zu verleihen, wird es Arbeitskreise geben, die individuell, weil aufgabenorientiert, unter der Leitung des jeweiligen Bereichs-Verantwortlichen zusammengestellt werden.

Neben dem bereits erwähnten Bereich Musik gibt es noch die Bereiche Finanzen, Öffentlichkeitsarbeit, Jugend, Wirtschaft und Inventar und Musikerhaus am Platz (MaP). Damit verspricht man sich eine wesentlich effektivere und zielorientiertere Arbeitsweise.

Nach der Zustimmung zur neuen Satzung übernahm Manfred Sautter den Wahlvorgang, der zu folgenden Ergebnissen führte: 1. Vorsitzender: Dieter Oberle, Stellvertetender Vorsitzender: Hans-Jörg Holder, Vorstand Musik: Werner Kneile, Leiter Finanzen: Dieter Lottmann, Leiter Öffentlichkeitsarbeit: Roland Weil, Leiter Wirtschaft und Inventar: Dieter Liebrich und Harald Ampßler, Leiter Jugend: Andreas Liebrich und Melanie Metzger, Leiter "MaP": Steffi Luik. Alle Verantwortlichen wurden mehrheitlich in ihre Ämter gewählt. Der alte und neue 1. Vorsitzende Dieter Oberle atmete erleichtert durch und schloss mit der Bekanntgabe der kommenden Termine am 25. März findet das Frühjahrskonzert statt die Jahreshauptversammlung. Dem Blasorchester um Dirigent Jürgen Reiß blieb es dann vorbehalten, den Abend musikalisch ausklingen zu lassen.

rw