Lokales

Ausstellung: Quiltenund Patchworken

KIRCHHEIM Von März bis Mitte April stellen die zwei Patchworkerinnen Gabi Größer und Heidrun Siegler im Alten- und Pflegeheim Henriettenstift in Kirchheim eine Auswahl ihrer Arbeiten vor. Beide sind Mitglieder des Arbeitskreises Bissinger Künstler, der zuletzt im November zu einer vielbeachteten Ausstellung seiner kreativen Werke in die Bissinger Gemeindehalle eingeladen hatte.

Anzeige

Gabi Größer, gebürtige Münchnerin, war schon in ihrer Zeit in Weilheim mit dem Patchworken in Kontakt gekommen. Bevor sie vor eineinhalb Jahren nach Bissingen zog, lebte sie mit ihrem Mann und ihren zwei Töchtern drei Jahre in Amerika, der Hochburg des Quiltens. Begeistert von der jahrhundertealten Tradition sowie der Vielfalt der Techniken und künstlerischen Richtungen, lernte sie in diversen Kursen die Kunst des amerikanischen Quiltens und Patchworkens.

Heidrun Siegler hatte schon in jungen Jahren als Enkelin einer Schneiderin und während ihrer Ausbildung zur Hauswirtschaftsleiterin häufig Kontakt zu Stoff und Faden. Nach dem Besuch der Patchworkausstellung in Nürtingen 1999 wurde sie vom "Flickwerk-Fieber" infiziert. Bei namhaften Kursleiterinnen lernte sie rationelle und künstlerische Techniken kennen, die sie mit gebrauchten und neuen Stoffen nach eigenen Entwürfen zu Quilts und Geschenkartikeln verarbeitet.

Am heutigen Montag, 5. März, um 15 Uhr findet die Eröffnung der Ausstellung im Kirchheimer Henriettenstift statt, mit der Möglichkeit, die beiden Künstlerinnen persönlich kennenzulernen. Die Ausstellung mit vielen österlichen Arbeiten ist tagsüber im Foyer und im Speisesaal des Alten- und Pflegeheims zu besichtigen.

pm