Lokales

Auszeichnung für politischen Mut

Mit dem Theodor-Haecker-Preis für politischen Mut und Aufrichtigkeit zeichnet die Stadt Esslingen im Jahr 2005 die türkische Anwältin Eren Keskin aus. Sie nimmt den Preis am Sonntag, 18. September, um 11 Uhr im neuen Neckarforum der Stadt Esslingen entgegen.

ESSLINGEN Eren Keskin ist Anwältin in Istanbul und Mitbegründerin eines Frauenhilfeprojekts, das Opfern von Vergewaltigungen und Übergriffen Rechtshilfe gewährt. Sie ist stellvertretende Vorsitzende des Menschenrechtsvereins "Insan Haklari Dernegi" (IHD) und Leiterin von dessen Istanbuler Büro. Der IHD verurteilt offen Menschenrechtsverletzungen sowohl der Sicherheitskräfte als auch der bewaffneten Oppositionsgruppen. Die Büros des Vereins werden oft verwüstet, geschlossen oder sind Zielscheibe von Bombenanschlägen. IHD-Vertreter werden bedroht, festgenommen, verfolgt, gefoltert und verschleppt. Seit 1991 sind mindestens 12 Mitarbeiter des IHD getötet worden.

Anzeige

Eren Keskin ist mehrfach wegen ihres Menschrechtsengagements verfolgt und inhaftiert worden. Sie kritisiert den türkischen Staat, das Rechtssystem und beharrt auf der Einhaltung der fundamentalen Menschenrechte in der Türkei. Sie engagiert sich auch für eine friedliche Lösung im Kurdenkonflikt.

Der Theodor-Haecker-Preis wird seit 1995 alle zwei Jahre vergeben. Die Laudatio auf Eren Keskin hält Dieter Sauter. Er kennt die Türkei und ihre politischen Verhältnisse wie kaum ein anderer Fernsehjournalist. Sauter war von 1992 bis 2005 Korrespondent und Studioleiter der ARD in Istanbul. Seit 1. April ist er mit einer Sonderproduktion über den Nahen Osten beschäftigt.

Die Preisverleihung ist eine öffentliche Veranstaltung mit freiem Eintritt. Am Nachmittag um 16 Uhr führt das Kulturreferat der Stadt ein "Politisches Forum" in der Stadtbücherei Esslingen durch.

Dieter Pahlke vom SWR moderiert die Diskussionsrunde, Eren Keskin und der Laudator Dieter Sauter stellen sich den Fragen aus dem Publikum. Der Eintritt zu der Veranstaltung ist ebenfalls frei.

pm