Lokales

Awie aller Anfang ist schwer. Oder: Ankommen ...

Awie aller Anfang ist schwer. Oder: Ankommen ist alles.

Anzeige

Bwie Bahnschranke. Nur die Schnellsten kommen durch, wenn in der Dettinger Straße das Teck-Bähnle pfeift.

Cwie Christbaum am Marktbrunnen. Rechte Flügelflitzer laufen Gefahr, als Baumschmuck zu enden.

Dwie Dauerregen. Der größte Feind eines jeden Silvesterlaufs.

Ewie Engelschor. Den gibt es gratis auf den letzten Metern zu hören.

Fwie Freundschaften. Die knüpft man leicht beim Pulsfühlen auf der Strecke.

Gwie Glühwein. Hinterher genossen, spart er die Kosten fürs Feuerwerk.

Hwie Ho-Tschi-Minh-Pfad. Jeder kennt ihn, jeder fürchtet ihn und keiner weiß, woher er kommt.

Iwie Idealismus. Ohne den läuft nichts und gibt's nichts.

Jwie Jahresausklang auf der Teck. Kann's Schöneres geben?

Kwie Kämpferherz. Wer's hat, dreht in der Schlusskurve nocheinmal richtig auf.

Lwie Leistungsdruck. Für den gibt es im Rathausfoyer die Garderobe.

Mwie Midlife-crisis. Ein Tecklauf schenkt jede Menge Selbstvertrauen und verbrennt das Silvester-Menü schon vor dem ersten Bissen.

Nwie Niederlage. Die einzige besteht darin, es nie probiert zu haben.

Owie Oberbürgermeisterin. Ohne sie geht gar nichts, denn: Angie gets the gun.

Pwie Plattfüße. Die beeinflussen den Laufstil meist negativ.

Qwie querfeldein. Macht dreckige Schuhe und bringt nix.

Rwie Rathaus-Arkaden. Dort gibt es nach der Rückkehr die leckeren Gutsle.

Swie Schweinehund. Der lauert an der Strecke hinter jedem Baum. Wer ihm die Knute zeigt, dem gibt er Pfötchen.

Twie Trauma. Zehnmal am Start gewesen und wieder abgereist.

Uwie Umkehr. Für Serienläufer ein Tabu (siehe auch T).

Vwie Verrückte. Im Volksmund gebräuchliches Synonym für Silvesterläufer.

Wwie Wegbeschreibung. Kann beim Tecklauf entfallen. Wer vorne rennt, weiß immer wo's lang geht.

Xwie Xälzbrot. Liegt beim Laufen schwer im Magen. Flüssig-Energie ist besser.

Ywie Yokohama. Von dort kam noch nie ein Teilnehmer beim Silvesterlauf.

Zwie Zuschauer. Sind das Salz in der Suppe. Wenn es eng wird, mobilisieren sie die letzten Kräfte.