Lokales

Bäume leben gernauf freiem Fuß

KREIS ESSLINGEN "Beim Obstbaum sollte die Baumscheibe regelmäßig von Gras und Unkraut frei gehalten werden", betont Albrecht Schützinger, Obst- und Gartenbaufachberater des Landkreises. Sowohl bei kleinkronigen Obstbäumen im Hausgarten als auch neu gepflanztem Streuobst empfiehlt der Fachberater rund um den Stamm eine Fläche mit einem Durchmesser von rund 80 Zentimeter freizuhacken. Werden Gras und Unkraut auf Abstand gehalten, werden sie nicht zur Konkurrenz bei der Versorgung des Obstbaums mit Nährstoffen und Wasser. Außerdem hält die offene Baumscheibe Wühl- und Feldmäuse, die Hauptschädiger des Obstbaums, fern, die sich lieber vor dem Zugriff ihrer natürlichen Feinde verstecken. Sollten trotzdem Mäuse kommen, hinterlassen sie auf der offenen Baumscheibe deutliche Spuren und können schneller bekämpft werden.

Anzeige

Die Baumscheibe sollte drei- bis viermal im Jahr gehackt werden. Bei Streuobst ist dies bis zum fünften Standjahr ratsam, die Obstbäume im Hausgarten sollten immer am Stamm freigehalten werden. Die Baumscheibe kann mit etwas Kompost oder Häckselgut sparsam gemulcht werden. Dabei sollte das Material aber nicht am Stamm aufgehäuft werden, rät der Fachberater.

Weitere Informationen: Fachberater für Obst- und Gartenbau des Landkreises Esslingen, Albrecht Schützinger, Telefon 0711/3902-1487, oder Geschäftsstelle, Regina Richter, Telefon 0711/3902-1470.

pm