Lokales

Bald neuer Kardiologe

Das Personalkarussell am Kirchheimer Krankenhaus nimmt Fahrt auf: Am Donnerstag, 16. Dezember, will der Kreistag den neuen Chefarzt für die Innere Abteilung wählen.

IRENE STRIFLER

Anzeige

KIRCHHEIM Gemäß ihrem Versprechen, die Umsetzung der Kreistagsbeschlüsse hinsichtlich des Krankenhauses kritisch zu begleiten, hat Oberbürgermeisterin Matt-Heidecker in einem Brief an Landrat Eininger auf die neu zu besetzende Chefarzt-Stelle Bezug genommen. Darin wird gebeten, die Kardiologie in Kirchheim personell zu sichern, nachdem der dafür zuständige Oberarzt das Haus im April verlassen hat.

Wie Siegfried Schmid, Erster Betriebsleiter der Krankenhäuser Kirchheim und Nürtingen, auf Nachfrage mitteilte, hat sich der genannte Wunsch bereits weitgehend erfüllt: Zum November wird der Kardiologe Dr. Maunz, zurzeit am Karl-Olga-Hospital tätig, die verwaiste Oberarzt-Stelle in Kirchheim antreten. Diagnostische Herzkatheter-Untersuchungen für die stationären Patienten wird er in Kooperation mit den Städtischen Kliniken Esslingen durchführen. Dort existiert ein "Linksherzkathetermessplatz", ein medizinisches Großgerät, das laut Schmid nicht nur über eine Million Euro kostet, sondern zudem der ministeriellen Genehmigung bedarf. Die wiederum ist abhängig von Fallzahlen "da sind wir in Kirchheim weit entfernt davon". Mit der Kooperation ist er sehr zufrieden, zum einen, weil sie sich in anderen Bereichen bereits bewährt habe, zum anderen, weil in Esslingen eine 24-Stunden-Bereitschaft besteht.

Was die Besetzung der Chefarzt-Stelle betrifft, soll die Entscheidung in der Kreistagssitzung am 16. Dezember fallen. Schmid berichtete von "vielen Bewerbungen". Die Ausschreibung zielte auf einen "sehr guten Allgemein-Internisten, eventuell mit kardiologischer Zusatzausbildung". Die erste Auswahl läuft bereits.