Lokales

Befangen oder nicht?

Der Weilheimer Schrebergarten-Mordprozess wird am morgigen Mittwoch zumindest planmäßig fortgesetzt. Das war gestern aus Stuttgarter Justizkreisen zu erfahren.

BERND S. WINCKLER

Anzeige

STUTTGART Die Befangenheits-kammer des Landgerichts wird sich erst am heutigen Dienstag mit der Sache befassen und eine Entscheidung treffen, ob die Richter der 4. Strafkammer den Prozess fortführen dürfen oder nicht. Dies soll dann am Mittwoch um 9 Uhr in öffentlicher Verhandlung bekanntgegeben werden.

Dies wäre dann der zehnte Verhandlungstag gegen die beiden 28- und 35-jährigen Männer aus Polen und die 19 Jahre alte Freundin des Hauptangeklagten. Wie berichtet, platzte am Mittwoch letzter Woche das Verfahren, ausgelöst durch einen Befangenheitsantrag des Verteidigers des 35-Jährigen, der die Messerstiche gegen den Gartenbesitzer ausgeführt haben soll. Zunächst war unklar, wann der Prozess weitergeht. Vorsitzender Richter Wolfgang Vögele gab damals bekannt, man werde "von Amts wegen" einen nächsten Termin bestimmen. Notfalls wäre das erst im neuen Jahr gewesen. Nun aber war zu erfahren, dass alle drei Verteidiger eine nochmalige Erklärungsfrist bis Dienstag null Uhr haben. Erst dann darf sich die Ersatz-Strafkammer/Befangenheitskammer mit dem Antrag befassen und entscheiden, ob Richter Vögele und seine Beisitzer befangen sind oder nicht.

Der Verteidiger hatte (wir berichteten) den Richtern vorgeworfen, dass sie noch während der Beweisaufnahme mögliche Strafzumessungen den übrigen Anwälten telefonisch mitgeteilt hätten.