Lokales

Behäbige Vehikel und rasante Doppeldecker

Wie in den vergangenen Jahren findet das Flugplatzfest der Fliegergruppe Grabenstetten Teck-Lenninger-Tal wieder vor den Sommerferien statt. Es steht auch diesmal unter dem Motto "Fly and Drive": Flugzeuge und Oldtimer der Landstraße werden am kommenden Wochenende die Besucher begeistern.

GRABENSTETTEN Holger Giese, der Erste Vorsitzende, erwartet wieder mehrere tausend Zuschauer. Die Vorbereitungen sind fast abgeschlossen. Unter dem Motto "Fly and Drive" gestalten die Segelflieger in Zusammenarbeit mit dem Motorsportclub Grabenstetten ein abwechslungsreiches Wochenende für die ganze Familie. Bereits am Samstag ab 14 Uhr beginnen die Modellflieger der Fliegergruppe mit den Vorführungen. Mit atemberaubenden Flugfiguren begeistern sie das Publikum mit ihren Seglern, Motormodellen und Hubschraubern immer wieder aufs Neue. Nicht weniger begeisternd wird der Segelfkunstflug des Grabenstetter Kunstfliegers Stefan Weiss sein. Mit der vereinseigenen ASK 21 wird sein lautloser Segelkunstflug am Samstag und Sonntag zu sehen sein ebenso wie der Oldtimerschlepp mit dem Grunau Baby.

Anzeige

"Am Sonntag beginnt das Flugplatzfest bereits am Vormittag mit dem Eintreffen der Rundflugmaschinen und der ersten Oldtimerfahrzeuge", erklärt Heinz Brujmann, der Veranstaltungsleiter und Zweite Vorsitzende der Fliegergruppe. Ab 13 Uhr startet das Flugprogramm mit einem Oldtimerkorso und der Begrüßung der Gäste sowie einem Bannerschlepp durch Hansjörg Streifenender. Anschließend erfolgen die ersten Absprünge der Fallschirmspringer aus Bad Ditzingen nicht wie gewohnt aus einem Motorflugzeug, sondern aus einem Hubschrauber, der auch für Rundflüge zur Verfügung steht. Bereits ab Samstagmittag wartet die Antonov AN2, der größte Doppeldecker der Welt, auf Rundfluggäste. Trotz ihrer Größe mit über 18 Metern Spannweite, 10 Sitzplätzen und 5,5 Tonnen Abfluggewicht beeindruckt die Antonov durch ihre Kurzstart- und Kurzlandeeigenschaften.

Gerade mal ein Drittel der Spannweite der Antonov hat der Kunstflugdoppeldecker von Armin Laudacher. Der Kirchheimer Kunstflieger startet mit seiner Pitts mehrmals zum Motorfkunstflug der Extraklasse zusammen mit einem Modellmotorflugzeug, der Große und das Kleine präsentieren synchronen Kunstflug in Vollendung.

Um 13.30 Uhr startet der Oldtimerkorso zur Rundfahrt über den Flugplatz. Die Präsentation der Automobile, Motorräder und Traktoren in Aktion ist immer ein Höhepunkt. Auch dieses Jahr werden wieder bis zu 75 Jahre alte Fahrzeuge erwartet.

Ein weiterer Leckerbissen wird der Start der Oldtimersegelflugzeuge sein. "Der Schulgleiter SG38 sowie die Flugvorführung der weltbekannten Minimoa und der Gö 4 von der Hahnweide stehen ebenso auf dem Programm wie die Vorführung des Grunau Baby 2b", erklärt Walter Reckziegel aus Brucken, der für das Flugprogramm verantwortlich ist. Fast schon Oldtimer sind auch die beiden Motorsegler RF 4 von Eugen Kuhn und Peter Bölze. Hochmodern dagegen ist der Hubschrauber EC 120, der seine Leistungsfähigkeit eindrucksvoll vorführen wird.

Am späten Nachmittag wird Klaus Lenhart mit seiner Extra 300 spektakuläre Kunstflugfiguren am Himmel über Grabenstetten zeigen. Mit Kunstflug der Extraklasse wird er das Flugprogramm beenden. Der Start zahlreicher Ballone mit unterschiedlichen Formen und Farben runden das Flugprogramm am Abend ab. Auch für die kleinen Gäste ist gesorgt. Am Jugendstand steht ein Flugsimulator bereit, mit dem unter Anleitung erste Flugversuche unternommen werden können. Es werden Flugmodelle gebastelt, und in der Hüpfburg können sich die Kleinen austoben. Selbstverständlich sorgen die Mitglieder der ausrichtenden Vereine mit den unterschiedlichsten Speisen und Getränken für das leibliche Wohl der Zuschauer. Weitere Infos unter www.flg-grabenstetten.de.

mh