Lokales

Bei den VfL-Herren schrillen Alarmglocken

Nichts zu holen gab es für die VfL-Sportkegler am viertletzten Spieltag 2004/05. Die Herren unterlagen erwartungsgemäß bei der TSG Bad Wurzach (5271:5497), auch die Damen waren ohne Fortune. Zu Hause setzte es eine 2469:2561-Schlappe gegen den Titelfavoriten Brackenheim.

BAD WURZACH 30 Holz lagen die Herren zurück, nachdem Hoi 867 und Halama anfangs 930 Kegel zu Fall gebracht hatten. Im Mitteldurchgang waren die Gastgeber eine Nummer zu stark für den VfL das Spiel war jetzt zu Gunsten der TSG praktisch entschieden. Dambaur erzielte hier 892 und Stark/Leitner 893 Leistungspunkte. Am Ende hatten Deuschle mit 813 und Eichhorst mit 876 Holz auch nicht mehr viel zu bestellen. Nachdem Ligakonkurrent Ludwigsburg erfolgreich war, ist der rettende achte Platz für den VfL bereits drei Punkte entfernt: die Alarmglocken schrillen.

Anzeige

Gut sah es bei den Damen im Startpaar aus. Ilka Klein mit 426 und Heike Schubert mit 417 Leistungspunkten brachten den VfL mit 36 Holz in Front. Doch im Mittelspiel kam nichts auf Kirchheimer Seite, was der Spielklasse entspräche. Stiffel mit 387 und Deuschle mit 405 Holz blieben deutlich unter Leistungsniveau. Martina Hoi und Monika Zechner konnten mit 422 und 412 Kegeln dem Spiel auch keine Wende mehr geben.

Glück im Unglück hatte Kirchheim durch die Niederlagen der in der Tabelle hinter dem VfL Platzierten, denn so konnte der fünfte Platz gehalten werden.

Gut gespielt und doch verloren: Fazit der zweiten VfL-Herrenmannschaft nach dem Duell gegen den TV Cannstatt (5200:5228). Hoi mit 810 und Scholz mit 914 Punkten hatten 14 Zähler mehr aufzuweisen als die Gäste. Merkl und Glavica konnten den Vorsprung mit 873 und 909 Holz auf 33 Punkte ausbauen. Doch das Gäste-Schlusspaar war an diesem Tag zu stark für Hitz (856) und Kluge (838). So ging der Sieg mit 28 Holz Vorsprung an die Gäste aus Cannstatt.

In einem weiteren Duell mit Cannstatt unterlag die dritte Mannschaft mit 2458:2497 Holz auf den schwer zu spielenden Bahnen in Stuttgart- Mönchfeld. Überragend war bei Kirchheim Norbert Kotz mit 458 Holz, gefolgt von Falkenstein mit 425 und Ochs mit 417 Holz.

Vieles lief für die VfL-Sportkegler an diesem Spieltag aus dem Ruder die Damen II indes blieben auf Erfolgskurs: Sie waren mit 2440:2296 gegen den VfL Sindelfingen 4 erfolgreich und bestätigten damit den zweiten zum Aufstieg berechtigten Tabellenplatz in der A-Klasse. Auftrumpfen konnten Angelika Graß mit 430, Sandra Friedrich mit 429 und Isabell Lottig mit 422 Holz.

Der vorletzte Spieltag stand für die VfL-B-Jugend beim FC Heilbronn ebenfalls unter einem günstigen Stern: Die Mannschaft wurde in der Besetzung Denis Jupe (336), Alexander Noss (322), Lars Grolig (319) und Simon Hoi (386) vorzeitig Meister. Auch an diesem Tag ging der Sieg an den VfL und mit 51 Punkten führt man die Tabelle nun uneinholbar an.

ps