Lokales

Beim VfL reifen Zweitligawünsche

Per Auswärtssieg bei Aufsteiger EKC Lonsee haben die Verbandsligakegler des VfL Kirchheim die Tabellenspitze übernommen. Die Damen bleiben hingegen in höchster Abstiegsgefahr.

KIRCHHEIM Entgegen eines allgemein erwarteten Spitzenspiels wechselten sich im Gastspiel der Kirchheimer Verbandsligaherren beim EKC Lonsee Licht und Schatten ab. Bei den Gastgebern blieben gar fünf Spieler deutlich unter den Erwartungen. So sorgten für den VfL Kirchheim Wolfgang Halama (950), Markus Stark (934) und Michael Hoi (911) maßgeblich für den Erfolg. Seitens der Lonseer zeigte einzig Steffen Fälchle (938 LP) ernsthafte Gegenwehr. Zum Teil größere Defizite taten sich bei den Kirchheimern Joachim Deuschle (888), Herbert Dambaur (871) und Uwe Jauss (816) auf. Unter dem Strich, dank der noch schwächeren Vorstellung der Hausherren, ein deutlicher 5370:5250-Erfolg für den VfL Kirchheim, der gleichzeitig die Tabellenführung gemeinsam mit den nach Verlustpunkten gleichauf stehenden Blausteinern bedeutet.

Anzeige

Nach der unglücklichen 2492:2507-Niederlage beim SKC Gerbertshaus bleiben die Verbandsligadamen des VfL Kirchheim auswärts nach wie vor ohne Erfolg und fallen wieder ans Tabellenende zurück. In der Startpaarung konnten die Kirchheimerinnen trotz der im Abräumspiel unglücklich agierenden Heike Schubert (375) und dank guten 425 Holz von Antonia Hoi noch mit zehn Kegeln in Führung gehen. Im Mittelpaar mussten Sandra Friedrich (423) und Anita Deuschle (406) aber 19 Kegel abgeben, was einen knappen Rückstand von neun Kegeln bedeutete. Im Schlusspaar konnten dann trotz ansehnlicher Leistungen Cornelia Stark (428) und Martina Hoi (435) das Blatt nicht mehr wenden. Im Endeffekt ist die knappe Niederlage in der deutlich schlechteren Fehlwurfquote der VfL-Akteurinnen (18:28) zu sehen.

In der Bezirksliga gewann die zweite Damenmannschaft mit 2457:2417 gegen den SKV Brackenheim II. Für den VfL begann Sibylle Winter mit 357 Holz schwach, wobei sich neben ihr Sigrun Grolig noch auf akzeptable 402 Punkte retten konnte. Mit großem Kampfgeist konnte im Mittelpaar durch 444 Holz von Carina Grolig und guten 410 Holz von Dagmar Frey das Blatt jedoch gewendet werden und die Kirchheimerinnen gingen mit sieben Kegel in Führung. Hieran knüpfte das Schlusspaar nahtlos an und Karin Mayerhöffer (437) neben Heide-Rose Stiffel (407) brachten den Sieg nach Hause.

Die zweite Herrenmannschaft bleibt nach einem knappen 5238:5214-Heimerfolg gegen den TSV Denkendorf II in der Kreisliga ungeschlagen und ist jetzt alleiniger Tabellenführer. Auf Kirchheimer Seite glänzte vor allem Jürgen Reichersdörfer mit 923 Punkten. Die weiteren Spieler Peter Leitner (879), Ingo Breunle (877), Ivan Glavica (864), Norbert Kotz (851) und Helmut Hitz (844) zeigten geschlossen ordentliche Leistungen, was an diesem Tag für den knappen Sieg gegen die Mitfavoriten aus Denkendorf reichte.

Hervorragenden Kegelsport bekamen die Zuschauer beim 2594:2569-Heimerfolg der dritten Herrenmannschaft in der Kreisklasse A gegen den SV Magstadt II in der VfL-Kegelstube zu sehen. Kein einziges Ergebnis unter 400 Punkten von allen zwölf Sportlern zeugt von einem spannenden Spiel auf hohem Niveau. Für Kirchheim zeigten ihr ganzen Können Simon Hoi (449), Reno Eichhorst (441), Horst Grolig (439), Herbert Hoi (424), Thomas Ristl (423) und Alfred Merkl 418.

Enttäuschend dagegen die Leistung der vierten Herrenmannschaft bei der 2375:2289-Niederlage beim KSV Weissach III. Lediglich Heinz Merkl (419), Emil Fritz (401) und Herbert Merkl (380) zeigten ordentliche Leistungen. Die weiteren Ergebnisse von Bernd Gneithing (365), Lars Grolig (365) und Heinz Brucker (359) waren deutlich zu wenig, um den Gastgebern Paroli bieten zu können.

Aufgrund der überraschenden Heimniederlage des SKV Reutlingen bleiben die Kirchheimer dennoch an der Tabellenspitze der Kreisklasse B Stuttgart.

hd