Lokales

Bescheidene Resonanz

Jüngst fand die Hauptversammlung der Siedler- und Kleingärtner Kirchheim statt. Zum Bedauern des 1. Vorsitzenden Friedrich Bransch war die Zahl der anwesenden Mitglieder recht bescheiden.

KIRCHHEIM Wenig Resonanz ist nach der Feststellung der Vorstandschaft auch bei den Veranstaltungen des Vereins vorhanden. Dies beziehe sich sowohl auf Fachvorträge als auch auf festliche Aktivitäten. Einziger Höhepunkt ist anscheinend das Basteln von Adventsgestecken, im November letzten Jahres wieder vom Bezirksverband Kirchheim-Nürtingen und den Gartenfreunden Dettingen organisiert. Geleitet vom Ehepaar Dittmann wurde voller Hingabe gearbeitet. Gut besucht war auch noch ein Schnittkurs im Juni, der vom Fachberater Schäfer (Landesverband) geleitet wurde. Immerhin 30 Teilnehmer fanden sich hierzu ein.

Anzeige

Diese beiden Veranstaltungen waren auch die Letzten, die durch den Bezirksverband Kirchheim-Nürtingen organisiert wurden. Nachdem es nicht gelang, "Nachwuchs" für die Vorstandschaft zu gewinnen, wurde der Verband aufgelöst. So gehören die Kirchheimer Siedler und Kleingärtner jetzt dem Bezirksverband Esslingen an.

Im Geschäftsbericht wurde auch der Besuch der Landesgartenschau in Kehl und Straßburg angesprochen. Das dort angelegte Grünprojekt des Landesverbandes Baden-Württemberg hatte die Themenrichtung "Siedler und Kleingärtner".

Ferner war zu hören, dass das Gemeinschaftshaus nunmehr an die Kanalisation angeschlossen ist. Die Mehrkosten müssen auf die Pächter umgelegt werden.

Dem Verein steht in diesem Jahr auch noch ein Jubiläum ins Haus. Man kann auf 50 Jahre Vereinsbestehen zurückblicken.

Keine Verschiebungen gab es bei den Vorstandswahlen. 1. Vorsitzender: Friedrich Bransch, 2. Vorsitzender: Alois Niederkoffler, Kassier: Fritz Bleher, Schriftführerin: Petra Nothwang, Beisitzer: Rudolf Dittmann, Günter Höpper, Karsten Wagner, Siegfried Degenhardt, Revisoren: Giesela Einsele und Hans-Jürgen Maaß, Gerätewart: Martin Herbert, Fachberaterin: Petra Nothwang.

pn