Lokales

Bessere Spielanlage

WOLFSCHLUGEN Der Torschrei lag schon auf den Lippen des Jesinger Fussballanhangs, doch der Kopfball von Heiko Blocher in der Nachspielzeit knallte an die Latte. Es wäre der verdiente Lohn für das Team von Trainer Klaus Müller gewesen, das sich gegenüber der Vorwoche stark verbessert zeigte. Die Meinung vertrat der Trainer auch nach Spielende: "Wir haben die Chance vergeben, die letzte Woche vergebenen Punkte wieder zu holen."

Anzeige


In der Tat hatten seine Schützlinge nach einer kurzen Abtastphase das Spiel zunächst im Griff und erspielten sich ein Übergewicht. Dennoch dauerte es zwanzig Minuten, bis die erste Möglichkeit heraussprang. Diese nutzte Markus Stolz gleich in (für ihn ungewöhnlicher) Torjägermanier zur Führung. Die Wolfschluger konnten bis zu diesem Zeitpunkt selten für eine ernsthafte Gefahr vor dem Jesinger Tor sorgen. Einzig Norbert Knapp, der überraschend im Sturmzentrum spielte, konnte etwas Unruhe stiften. Er war es auch, der nach einem Zweikampf mit Oster im Strafraum zu Fall kam, und einen Elfmeter für seine Farben herausholte. Böing verwandelte sicher zum Ausgleich. Es folgte die stärkste Phase der Gastgeber: Jesingen ließ sich das Heft aus der Hand nehmen und wirkte unsicher, was die "Wölfe" jedoch nicht nutzten. Nach dem Wechsel war der TSVJ wieder spielbestimmend und hatte durch Schweiger und Blocher gute Einschussmöglichkeiten. Einen Kopfball von Tafa konnte Schlüter nur mit Mühe übers Tor lenken. Nach einer guten Stunde kam die kalte Dusche für die Müller-Truppe. Gräser setzte sich gegen zwei Mann durch und erzielte die 2:1-Führung für die Platzherren. Nur vier Zeigerumdrehungen später schlug Jesingen zurück. Tafa erlief sich einen feinen Pass von Lamour und erzielte mit einen gefühlvollen Heber den erneuten Ausgleich. In der Schlussphase versäumte der TSV Jesingen, trotz bester Einschussmöglichkeiten den Sack zu zumachen.

TSV Wolfschlugen: Schlüter Schöler (46. Lorenz), Münzenmaier, Kußmaul, Haussmann Absenger (74. Späth), Focht, Gräser, Böing (46. Heil) Knapp, Kehl
TSV Jesingen: Haußmann M. Augustin, Schleser, Oster, Reehten (75. Maier) Stolz, Lamour (87. de Acevedo), Bader, Tafa Blocher, Schweiger
Tore: 0:1 Stolz (20.), 1:1 Böing (32.), 2:1 Gräser (62.), 2:2 Tafa (66.)
Gelbe Karte: Kehl, Knapp, Absenger Schleser, Stolz
Zuschauer: 100
Schiedsrichter: Michel Möller (Besigheim)