Lokales

"Beste Vorbereitung auf den Kindergarten"

In den Eltern-Baby-Kursen (ElBa) und Spielgruppen des DRK-Kreisverbandes Göppingen wird die Eltern-Kind-Beziehung während der ersten drei Lebensjahre gestärkt. Die Kurse bieten Müttern und Vätern Unterstützung und Entlastung für den Alltag, die Kinder können erste Kontakte knüpfen.

SCHLIERBACH Wenn sich mittwochmorgens die Tür zum Schlierbacher DRK-Gemeinschaftshaus öffnet, dann geht ein Strahlen über Lucas' Gesicht. Der Einjährige besucht seit Oktober 2004 mit seiner Mama den Eltern-Baby-Kurs (ElBa) des DRK-Kreisverbandes Göppingen.

Anzeige

Während Luca sich auf seine Spielkameraden freut, genießt seine Mutter den Austausch mit den anderen Teilnehmerinnen. Kursleiterin Angelika Göpfrich begleitet die Gruppe mit Wissen rund um die Erziehung und Entwicklung der Kinder. "Ich will keine Rezepte liefern, sondern die Frauen unterstützen. Sie haben die Möglichkeit, im gemeinsamen Gespräch ihre Erfahrungen auszutauschen, um für sich und ihr Baby individuelle Wege zu finden," sagt die Sozialpädagogin und zweifache Mutter, die als ElBa-Lehrberaterin beim DRK-Landesverband tätig ist.

Die Kursstunden laufen nach einer festen Struktur ab, denn "Eltern und Babys brauchen feste Rituale, in denen sie Sicherheit und Geborgenheit finden können." Singspiele, Bewegungs- und Sinnesanregungen gehören ebenso dazu wie das gemeinsame Teetrinken der Mütter. In der Begrüßungsrunde berichten sie von den Ereignissen der vergangenen Woche. Claudia erzählt, dass ihr Sohn Timo mittlerweile alles alleine machen will. "Wenn die Kinder mobil werden, stehen Erziehung und Grenzen setzen im Mittelpunkt", sagt Göpfrich. Das erste Lebensjahr, währenddessen ein ElBa-Kurs besucht werden kann, sei enorm wichtig für die spätere Entwicklung des Kindes. Die Kursleiterin unterstützt die Mütter dabei, ihre Babys im gemeinsamen Spiel zu beobachten, um zu erkennen, welche Bedürfnisse sie gerade haben.

In der Spielgruppe von Martina Junger im DRK-Zentrum Göppingen geht es ausgelassen zu: Krabbeltunnel, Rutsche und Bälle finden großen Anklang bei den fast Zweijährigen. Als direkte Fortsetzung zum ElBa-Kurs bietet sich eine der wöchentlich stattfindenden Spielgruppen für Kinder ab einem Jahr an. Ein Neueinstieg ist aber problemlos möglich. "Es ist schön, dass ich mich hier mit anderen Müttern austauschen kann und höre, dass sie oft dieselben Probleme wie ich haben," meint Miriam Mit Martina hat sie beispielsweise die Umgewöhnung ihres Sohnes von der Flasche auf den Becher diskutiert. Dass das regelmäßige Treffen ihren Kindern gut tut, davon sind beide überzeugt. "Hier können sie Kontakte zu Gleichaltrigen knüpfen. Das ist die beste Vorbereitung auf den Kindergarten," meint Miriam.

Kursleiterin Martina Junger legt wie ihre Schlierbacher Kollegin Wert auf feste Regeln. Nach dem Spielen wird gemeinsam aufgeräumt, danach gibt es ein gemeinsames Frühstück, zwischendurch singen sie lustige Lieder. Bei Elternabenden bespricht Junger spezielle Themen und geht auf einzelne Probleme ein. "Wir wollen die Kinder mit Spaß fördern, die Eltern-Kind-Beziehung festigen und ihnen Freude an der Bewegung vermitteln."

Ein neuer ElBa-Kurs in Schlierbach (Babys ab März 2005 geboren) startet am 15. Juni. In der Göppinger Spielgruppe am Montag sind noch zwei Plätze frei (Kinder von Juni bis November 2003). Anmeldung und Infos: Telefon 0 71 61 / 67 39 38.

pm