Lokales

Bestes Ergebnis aller Zeiten

Der Musikverein Stadtkapelle Wernau nahm im Rahmen des 10. Bayerischen Landesmusikfestes 2005 an einem Konzertwertungsspiel teil, das auch Kapellen aus den Niederlanden, Ungarn, Österreich und der Schweiz angezogen hatte.

WERNAU Eingeladen vom Sinfonischen Blasorchester Grünwald, das auch die Unterkünfte stellte, reiste das Orchester nach München, um sich schon einmal die Konkurrenz und die akustischen Bedingungen im Konzertsaal anzuhören und sich einen ersten Eindruck davon machen zu können. Die Stadtkapelle repräsentierte dabei neben Wernau auch den Kreisverband der Blasmusik.

Anzeige

Am Sonntagmorgen mussten sich die Musiker und Musiker unter Leitung von Stadtmusikdirektor Harry D. Bath als vorletztes Orchester der Jury stellen. Zunächst das Pflichtstück "Second Suite in F" von Gustav Holst. Dieses viersätzige Werk gilt in Blasorchester-Kreisen als Klassiker und dementsprechend war auch die Bewertung äußerst streng. Der Stadtkapelle gelang eine hervorragende Aufführung dieses Werkes, ebenso wie beim anschließenden Selbstwahlwerk "Satiric Dances" von Norman Dello Joio.

Im Anschluss an die Vorträge war klar, dass die Leistung zu den Top-Leistungen des Wochenendes zu zählen war, welches auch das anschließende Gespräch zwischen Jury und Dirigent bestätigte. Aber, dass die Stadtkapelle mit 97 von 100 möglichen Punkten sich nicht nur ihr bestes Ergebnis aller Zeiten erspielt hat, sondern dass dies die höchste und beste Wertung war, die während des gesamten Wettbewerbs vergeben wurde, konnte man nicht erahnen.

Damit ist die Stadtkapelle Wernau bestes Orchester in der Oberstufe und hat einmal mehr bewiesen, dass sie auch im überregionalen Vergleich hervorragende Leistungen erbringen kann. Von insgesamt 77 teilnehmenden Orchestern traten 34 wie die Stadtkapelle in der Oberstufe an und stellten sich dem Urteil der Jury. Die Stadtkapelle erhielt für ihren Auftritt die Bestwertung "mit ausgezeichnetem Erfolg".

ms