Lokales

"Beswingter" Abschluss

Eine schwungvolle Jahresabschlussfeier präsentierten die Jesinger Akteure von Musik bis Theater. Der Musikverein hatte zur traditionellen Winterunterhaltung geladen und Vorsitzender Jürgen Baur konnte sich über ein voll besetztes Haus freuen.

KIRCHHEIM Gespannt erwartete man, ob die Mühen der zurück liegenden Probenzeiten aller Aktiven des Abends Früchte getragen haben. Unter Beweis gestellt hatte dies gleich zu Beginn die Jugendkapelle unter der Leitung von Dirigent Gerd Keller. Moderatorin Birgit Hayler gratulierte den Jungen und Mädchen zu einem tadellosen Auftritt. Die Zurückhaltung früherer Jahre scheint endgültig der Vergangenheit anzugehören und die jugendliche Spritzigkeit wird ihrem Anspruch mit den Titeln "The Thunderer", "Cimarron Overture" und "White River Canyon" als Anheizertruppe für die "Alten Hasen" durchaus gerecht. Dass Blasmusik nichts Altbackenes ist, bewies der Ausflug in die Sparte Pop und Rock und den Titeln "Outkast in Concert" sowie "Born to be wild".

Anzeige

Dirigent Uli Allgaier widmete sich in diesem Jahr mit seiner Kapelle den Märschen durch die verschiedenen Epochen und dem Swing. Begonnen wurde mit Melodien aus der Oper Tannhäuser von Richard Wagner aus dem Jahre 1861. Dem folgte der südamerikanische Parademarsch "San Lorenzo" von Cayetano A. Silva. Für das Jahr 1933 stand der Badonviller Marsch des bayerischer Regimentsmusikmeisters Georg Fürst. Bevor sich die Kapelle mit "Marsch Marsch" vom ersten Teil ihres Musikprogrammes verabschiedete und die Ehrungen des Abends vorgenommen wurden, prasselte nun ein ganzes Marschpaket herunter. Ganze 26 bekannte Märsche sind in das "Marsch-Konfetti", das von Xaver Lecheler arrangiert wurde, hineingepackt.

Vorsitzender Jürgen Baur hatte die Aufgabe die verdienten Mitglieder Hans Balla, Willi Ebensperger, Erich Leibold, Rolf Keller und Erich Koukal zu Ehrenmitgliedern zu ernennen. Darüber hinaus erhielt der Musiker Ralf Winterling die silberne Ehrennadel des Blasmusikverbandes für 20 Jahre aktives Musizieren und seine bisherige Mitarbeit in der Vereinsleitung als Wirtschaftsführer.

So wie sich die Bühne wandelte, änderte sich nun auch der Musikstil komplett. Mit heißen lateinamerikanischen Rhythmen präsentierte sich die Big-Band des Musikvereins. Das Medley "Hot Latin" war der Opener der zweite Runde, die ausschließlich dem Swing in all seinen Variationen galt. Die Ulli-Allgaier-Big-Band setzte mit "Sinatra in Concert" den musikalischen Schlusspunkt in der Jesinger Gemeindehalle. Ein begeistertes Publikum forderte noch eine Zugabe, die dem musikalischen Motto Marsch und Swing gerecht wurde: Der alte Kameraden-Marsch in Swing-Version.

Der Vorhang schloss sich, bevor er sich zu einem weiteren Höhepunkt des Abends wieder öffnete: Zur Aufführung eines Theaterstücks. Mit dem Dreiakter "Strontium" von Alfred Hägele haben die Jesinger Hobbymimen den Zuschauern einen köstlichen Abschluss, gespickt mit schwäbischem Humor, präsentiert.

ha