Lokales

Betrügerbande das Handwerk gelegt

Orderschecks im Wert von 640 000 Euro gestohlen und eingelöst

Wie die Staatsanwaltschaft Stuttgart und die Polizeidirektion Esslingen mitteilen, wurden Haftbefehle gegen sieben Männer wegen bandenmäßigen Betrugs erlassen. Sie hatten Orderschecks im Wert von 640 000 Euro gestohlen und eingelöst.

Anzeige

Kreis Esslingen. Einer Bande von Dieben und Betrügern konnten Ermittler der Esslinger Kriminalpolizei in den vergangenen Wochen das Handwerk legen. Gegen sieben Männer im Alter zwischen 26 und 64 Jahren aus Kirchheim, Wernau, Aichtal, Wendlingen, Pfullingen und Hemmingen wurde Haftbefehl erlassen.

Aufgrund mehrerer Hinweise hat die Esslinger Kriminalpolizei im März die Ermittlungen aufgenommen. Nach bisherigen Erkenntnissen der Ermittler des Dezernats für Banden- und organisierte Kriminalität, hatte sich die Bande bereits im Oktober 2007 in der Absicht zusammengeschlossen, Schecks zu stehlen und einzulösen. Mehrere der Täter waren zu dieser Zeit bei Kurierdiensten oder Subunternehmern der Post beschäftigt. Auf diese Art und Weise hatten sie Zugang zu entsprechenden Sendungen und entwendeten mindestens 13 Orderschecks im Gesamtwert von knapp 640 000 Euro.

Als Haupttäter und Koordinator der Tätergruppe gilt ein 35-jähriger polizeibekannter Türke aus Kirchheim. Er hatte über mehrere Mittäter und Kontaktleute Verbindungen zu einer Tätergruppe aus dem Raum Aachen. An diese Personen wurden die gestohlenen Schecks dann weitergeleitet und von ihnen durch unberechtigtes Indossieren verfälscht. Anschließend wurden die Beträge auf die von den dortigen Tätern eingerichteten Konten gutgeschrieben. Von diesen Konten wurden dann die betrügerisch erlangten Geldbeträge teilweise bar abgehoben und direkt oder über weitere Konten an die Bande aus dem Kreis Esslingen transferiert. Ein in dieser Gruppierung als Vermittler tätiger 64-Jähriger aus Pfullingen, hat für seine „Tätigkeit“ ein Honorar in Höhe von rund 10 000 Euro erhalten.

Nach bisherigen Erkenntnissen wurden von der Tätergruppierung in Aachen mindestens 18 Schecks und Überweisungen im Wert von insgesamt rund 2,6 Millionen Euro betrügerisch verwertet. Allerdings konnte der Betrug in mehreren Fällen von Bankmitarbeitern frühzeitig erkannt und daher schon im Ansatz verhindert werden. Durch den Hinweis eines Finanzermittlers der Polizeidirektion Esslingen konnte in einem Fall ein bereits gutgeschriebener Scheck in Höhe von 750 000 Euro von der Bank wieder retourniert werden.

Durch die im Kreis Esslingen aufgetretene Bande ist ein Schaden von knapp 532 000 Euro verursacht worden. Aufgrund der sich immer mehr konkretisierenden Beweislage wurden bereits im Vorfeld auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart vom Stuttgarter Amtsgericht gegen die sieben Tatverdächtigen Haftbefehle erlassen. Am vergangenen Mittwoch konnten dann in Zusammenarbeit mit den Polizeidirektionen Ludwigsburg und Reutlingen alle sieben Männer zeitgleich festgenommen werden. An der Aktion waren 45 Beamte der Schutz- und Kriminalpolizei beteiligt.

Bei der Durchsuchung ihrer Wohnungen stellten die Ermittler umfangreiches Beweismaterial und Computer sicher, deren Auswertung aber noch nicht abgeschlossen ist. Außerdem fanden sie in der Wohnung eines der Tatverdächtigen Rauschgift im Wert von circa 10 000 Euro. Der Mann ist selbst drogenabhängig und hat nach Erkenntnissen der Ermittler auch mit Rauschgift gehandelt.

Zeitgleich wurden in der vergangenen Woche in Aachen gegen vier Männer Haftbefehle wegen bandenmäßigen Betrugs erlassen und vollzogen. Die Ermittlungen dauern noch an. lp