Lokales

Betrugsversuch mit "Abo" für billiges SMS

KREIS ESSLINGEN Mit einem angeblichen Abonnement für verbilligte SMS versuchten Betrüger in den vergangenen Wochen mehrere Handybesitzer abzuzocken. Nach bisherigen Erkenntnissen hatten die Empfänger aber kein Geld überwiesen, sondern sind zur Polizei gegangen und erstatteten Anzeige. Absender der dubiosen Schreiben ist eine offensichtlich in Österreich ansässige Firma, gegen die bereits mehrfach wegen Betrugs ermittelt wurde.

Anzeige

Zwei 15-jährige Schülerinnen erhielten einen Brief dieser Firma und eines Inkasso-Büros. Darin wurden sie zur Zahlung von 138 Euro für ein Abo zum Versenden verbilligter SMS aufgefordert. Die beiden Schülerinnen hatten aber kein Abo abgeschlossen. Wie zwischenzeitlich bekannt wurde, erhielten bereits im Februar und im März eine 17-jährige Schülerin in Bernhausen und eine 45-jährige Frau in Beuren gleich lautende schriftliche Forderungen der Firma. Beide hatten ebenfalls kein Abo abgeschlossen.

Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Empfänger derartiger Briefe und Geschädigte werden gebeten, bei ihrem zuständigen Polizeiposten Anzeige zu erstatten.

lp