Lokales

Bewegtes Wochenende bei der "Tasta-Tour 06"

KIRCHHEIM Wer sich von den Kapriolen des Wetters unabhängig machen will, hat im Rahmen der Kirchheimer Musiktage eine reiche Palette von Veranstaltungen zur Auswahl. Für Freunde des gekonnten Orgelspiels wird am heutigen Samstag ab 9.30 Uhr in der Martinskirche unter der Leitung von Bezirkskantor Ralf Sach ein Kurs in Orgelimprovisation angeboten. Auch passive Teilnehmer sind dabei willkommen.

Anzeige

Am Nachmittag um 17 Uhr bietet ein Künstlerteam um das Peregrina-Quintett für Kinder und alle Junggebliebenen im Schloss ein aufwändig inszeniertes Erzählkonzert unter dem Titel "Mozart Wunderkind", das die ersten musikalischen Schritte des Genies nachvollziehen möchte und von einem der schönsten Mozartwerke umrahmt wird: Das Klarinettenquintett ist allen Musikfreunden ein Begriff. Ebenfalls zu hören sein wird die erste Mozartkomposition, die in das Werkverzeichnis als KV 1 Eingang gefunden hat. Eine schöne Abwechslung für die ganze Familie.

Ebenfalls am Samstag ab 19.30 Uhr präsentiert sich der seit einigen Jahren in Kirchheim ansässige Pianist Roman Voroneko, der seine Ausbildung bis zum Solistenexamen in seinem Heimatland absolviert hat, erstmals im Kirchheimer Schloss. Auf dem großen Konzertflügel spielt der junge Künstler ein Programm mit der Sturm-Sonate von Ludwig van Beethoven, Liszts Rhapsodie Nr. 8 und Werken von Schostakowitsch und Rachmaninow.

Ein künstlerisches Erlebnis der besonderen Art lässt der "Konzertabend für Auge und Ohr" erwarten, den in Kirchheim ansässige oder tätige Künstler am morgigen Sonntag um 17 Uhr im Rundsaal gestalten. Unter dem Motto ". . . dies Farbenspiel, das mit dem Himmel singt . . ." erklingen Lieder und Instrumentalwerke, die um die Thematik Blumen, Garten, Jahreszeiten, Lebenszeiten kreisen. Unter anderem sind Kompositionen auf Texte von Else Lasker-Schüler, Rilke, Morgenstern und Blue Cloud zu hören. Zwei der Komponisten, Harmut Premendra Mayer und Xaver Paul Thoma, sind auch als Instrumentalisten beteiligt. Weitere Interpreten sind Gertrud Junker und Agathe Steiff. Einen visuellen Widerschein bilden ausgewählte Bilder von Vera Stütz-Neumann, die aus ihrem OEuvre Arbeiten ausgewählt hat und sich auch durch die Veranstaltung zu neuen Werken inspirieren ließ.

Am 1. Mai gastiert um 19.30 Uhr in der Tasta-Tour-Arena im Schloss das vielfach preisgekrönte junge Tecchler-Trio, das sich in kürzester Zeit in den großen Konzertsälen Europas etablieren konnte. Drei Musiker haben sich zusammengeschlossen, die auch als Solisten mit höchsten Auszeichnungen aufwarten können: Die Geigerin Esther Hoppe ist erste Preisträgerin des Mozart-Wettbewerbs in Salzburg, der Cellist Maximilian Hornung gewann 2005 den Deutschen Musikpreis und der Pianist Benjamin Engeli hat bereits Klavierabende in der Tonhalle Zürich oder dem Münchner Gasteig gegeben. Ein später Mozart, ein Werk der musikalischen Moderne und mit Schumann und Mendelssohn zwei glühende Romantiker stehen auf dem Programm ihres Kirchheim-Debuts.

Karten sind eine halbe Stunde vor Beginn an der Abendkasse erhältlich.

pm