Lokales

Bezirksmeister-Titel hilft VfL-Senioren nicht

REUTLINGEN Die Seniorenmannschaft der VfL-Tischtennisabteilung ist in der Vorrunde zur württembergischen Meisterschaft ausgeschieden. Die Teck-Senioren hatten sich als frisch gebackene Bezirksmeister (6:2-Sieg gegen den TV Nellingen im entscheidenden Spiel) für das Turnier in Reutlingen qualifiziert.

Anzeige

Dort konnte der SV Mötzingen als Auftaktgegner nur ein Doppel für sich entscheiden, sodass am Ende ein 6:1-Sieg für den VfL stand. Erfreulich dabei war der 3:2-Sieg von Nachrücker Karl-Heinz Stäbler, der den im Urlaub weilenden Albert Raichle vertrat. Da die TTF Ochsenhausen ebenfalls mit 6:1 gegen Mötzingen gewannen, musste das direkte Duell die Entscheidung bringen. Ein Unentschieden gegen Ochsenhausen hätte dem VfL auf Grund des besseren Satzverhältnisses zum Weiterkommen gereicht.

Nach den Siegen von Schorradt, der sowohl im Einzel als auch im Doppel an der Seite seines Partners Stäbler erfolgreich war, stand es 2:2 doch danach ging nichts mehr. Zwei Niederlagen im hinteren Paarkreuz und die Niederlage von Schorradt gegen Dachs (beide gehören zu den Top-Ten bei den Senioren im württembergischen Verband) waren vorentscheidend. Die 2:3-Niederlage von Schuler bedeutete den 6:2-Sieg für Ochsenhausen und Gruppenplatz zwei für den VfL.

Trotz der Niederlage können die VfL-Senioren auf die bisher erfolgreichste Saison zurückblicken und gehören damit zu den zwölf besten Mannschaften in Württemberg.

as

Ergebnisse Vorrunde württembergische Meisterschaften:

VfL Kirchheim

SV Mötzingen 6:1, VfL Kirchheim

TTF Ochsenhausen 2:6