Lokales

Biotope und Mauernischen

KIRCHHEIM Beim Thema "Natur in der Stadt" führt der Förster zu Mauernischen und Maulbeerbaum. Bei der Stadtführung mit Einkehr gibt es nach der Historie ein stärkendes Vesper. Beim Bummel in die Vergangenheit am Samstag, 14. August und 11. September, werden die wichtigsten Sehenswürdigkeiten wie Schloss, Rathaus, Spital, Martinskirche, Kornhaus oder Max-Eyth-Haus erläutert.

Anzeige



Beim Rundgang auf kurzen, ebenen Wegen gibt es viele Kirchheimer Besonderheiten zu entdecken: die Entstehung der zahlreichen Märkte, die Bedeutung der spätmittelalterlichen Befestigungsanlage oder die Darstellung historischer Grundrisse im Straßenpflaster. Dazu machen kleine Histörchen die Stadtgeschichte lebendig.



Bei der Sonderführung "Mit dem Förster Stadtnatur entdecken" am Samstag, 28. August, steht die Natur im Mittelpunkt und ihre Bedeutung im historischen Kirchheim und bei der aktuellen Stadtplanung. Dazu finden sich in der Altstadt interessante Biotope und Mauernischen mit den verschiedensten Pflanzen, Sträuchern und Baumarten. Die Teilnehmer können Besonderheiten entdecken wie alte, duftende Rosensträucher, einen Maulbeerbaum oder "Pionierpflanzen" an der Stadtmauer. Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf der Entstehung von Grünzonen, wie zum Beispiel des Alleenrings seit dem Mittelalter und die Erhaltung von Grünflächen.



Treffpunkt für die drei Führungen ist jeweils um 14.30 Uhr vor der Kirchheim-Info, historisches Max-Eyth-Haus. Anmeldung ist nicht erforderlich.



Bei der Stadtführung mit Einkehr am Donnerstag, 2. September, beginnt die Reise durch die Jahrhunderte beim Max-Eyth-Haus. Der Weg führt durch enge Gassen und schmale Sträßchen, vorbei an den typischen Fachwerkhäusern der Altstadt. Der Besucher erfährt alles über die berühmten Gebäude der Stadt wie Schloss und Fachwerk-Rathaus, Spital, Martinskirche, Kornhaus, und Max-Eyth-Haus.



Nach eineinhalb Stunden weiß der Besucher, warum es in Kirchheim so viele Märkte gibt, was es mit dem Heilig's Blechle auf sich hat, wo der Kirchheimer Türmer gelebt hat und wo man damals wie heute einkehrt. Mit einem schwäbischen Vesper in einer traditionsreichen Gaststätte endet der Ausflug in die Vergangenheit. Treffpunkt ist um 17.30 Uhr vor der Kirchheim-Info, historisches Max-Eyth-Haus. Anmeldung ist unbedingt erforderlich.



Weitere Infos und Preise nennt die Kirchheim-Info in der Max-Eyth-Straße 15, Telefon 0 70 21 / 30 27 25.