Lokales

Bissingen auf Platz vier Saisonziel erreicht

Am letzten Spieltag der Verbandsliga M 30 in der württembergischen Faustballmeisterschaft hat der TV Bissingen in Oberböhringen seinen vierten Tabellenplatz verteidigt. Die verletzungsgeplagte Mannschaft des VfL Kirchheim muss nach verpasster letzter Chance den Gang in die Landesliga antreten.

OBERBOIHINGEN Im ersten Spiel traf die Mannschaft auf den Absteiger TSG Giengen, der sicher mit 23:12 bezwungen werden konnte. Im folgenden Spiel gegen den bisherigen Tabellenführer und späteren Württembergischen Meister TSV Kleinvillars überraschten die Bissinger mit einer starken Leistung in Abwehr und Angriff und gewannen überraschend, aber letztlich verdient mit 16:14 Punkten. Im folgenden Aufeinandertreffen mit dem späteren Vizemeister TV Ochsenbach kam dann der Einbruch. Beim 12:24 war der TVB chancenlos. Gegen den TV Kornwestheim kamen die Bissinger zwar wieder besser ins Spiel, die knappe 16:18-Niederlage ließ sich jedoch nicht verhindern. Im letzten Spiel des Tages zeigten Eitel, Schröpfer, Reichel, Schmid, Merkle, Ott und Doll dann nochmals eine starke Leistung, die sich in einem klaren 23:11-Sieg ausdrückte. Mit dem vierten Tabellenplatz in der Endabrechnung der höchsten württembergischen Seniorenklasse hat die Mannschaft aus der Seegemeinde ihr angepeiltes Saisonziel erreicht.

Anzeige

Für den VfL Kirchheim ging es in der gleichen Klasse darum, den Abstieg zu verhindern. Eine Mission, die zum Scheitern verdammt war. Die lange Liste der Verletzungen während der gesamten Saison wurde am letzten Spieltag noch länger. Der etatmäßige Mittelmann Katzenwadel fiel durch eine Armverletzung aus, während sich der Rest der Mannschaft mit diversen Verletzungen herumplagte.

Im ersten Spiel gegen den TV Ochsenbach rechnete sich das VfL-Team keine Siegchancen aus. Im Schongang gab es eine klare 12:27-Niederlage. Danach folgte das beste Spiel der Kirchheimer an diesem Tage gegen den hohen Favoriten TV Kornwestheim, gegen den der VfL noch nie gewonnen hatte. Mit 17:21 fiel die Niederlage diesmal denkbar knapp aus. Gegen Hohenklingen hätte Kirchheim unbedingt gewinnen müssen, um den Abstieg noch abzuwenden, doch es gab eine klare 12:24-Niederlage.

Nachdem bereits alles entschieden war, ließ die Mannschaft die nötige Einstellung gegen den Tabellenletzten TSG Giengen vermissen. Das Ergebnis war eine knappe 17:18-Niederlage. Im letzten Spiel des Tages gegen den württembergischen Meister TSV Kleinvillars, gegen den man sich in der Vorrunde noch achtbar geschlagen hatte, war dann die Luft endgültig raus. Entsprechend hoch war die Niederlage mit 12:28. Als Tabellenneunter muss der VfL Kirchheim nun den Gang in die Landesliga antreten. Nach einer von Verletzungspech geprägten Saison kann das Ziel nur lauten: sofortiger Wiederaufstieg im kommenden Jahr.

pm