Lokales

Bittere Abfuhr für VfL-Zweite

KIRCHHEIM Nach wie vor ist die zweite Mannschaft der VfL-Basketballer in der Landesliga von starken Leistungsschwankungen geplagt. Bei ihrer 56:66 (27:25)-Niederlage gegen den Tabellenletzten TV Senden präsentierten sich die Kirchheimer zu Beginn lethargisch, einfallslos und leichtfertig. Senden spielte eine aggressive Zonenverteidigung und der VfL kam überhaupt nicht damit klar. Allein Matti Beck konnte eine frühzeitige Blamage verhindern. Er machte die ersten acht Punkte des Spiels für die Kirchheimer. Der VfL verlor das erste Viertel 6:14.

Anzeige

Im zweiten Viertel kam Kirchheim besser ins Spiel, gewann das Viertel hoch (21:11) und führte zur Halbzeit 27:25. Spielerisch waren die Kirchheimer auf jeder Position besser aufgestellt. Aber wieder einmal sollte der VfL im dritten Viertel den entscheidenden Bruch erleben. Mit vielen Ballverlusten und einer schlechten Freiwurfquote (16 von 31 insgesamt) machte der VfL es den Sendenern leicht. Die nahmen das Geschenk dankbar an und führten zum Beginn des vierten Viertels 47:39. Wieder musste der VfL versuchen, das Spiel im letzten Viertel umzubiegen. Senden war aber nicht in Geberlaune, ließ konsequent keine einfachen Punkte zu und zwang den VfL, sich von der Freiwurflinie zu beweisen. Die Kirchheimer trafen von dort weiter schlecht (4:10 im vierten Viertel). So kassierte der VfL gegen den Tabellenletzten eine weitere unnötige Niederlage.

juj

VfL Kirchheim: Adler, Bantlin, Beck (9), Eberle (10), Fortunat, Günther (2), Ifuly (8), Ludwig, Merrill (6), Schlipf (12/2), Reiter (1), Strate (7).