Lokales

Bleibt wirklichalles beim Alten? Zur ...

Bleibt wirklichalles beim Alten?

Anzeige

Zur Diskussion um die geplante Umwandlung des Segelfluggeländes Hahnweide in einen Sonderlandeplatz: Die geplante Umwandlung des Segelfluggeländes Hahnweide in einen Sonderlandeplatz wird uns vom Regierungspräsidium, von Behörden und von der örtlichen Presse als weitgehend folgenloser Verwaltungsakt darstellt. Tenor: Alles bleibt beim Alten.

Hier ist Wachsamkeit angebracht. Die stillschweigende Verlegung der Motorflugschule vom Flughafen Stuttgart zur Hahnweide sollte uns Warnung sein. Unüberhörbar fordern die Betreiber des Stuttgarter Flughafens eine zweite Start- und Landebahn und finden bei Landesregierung und Regierungsbehörden offene Ohren. Mit anderen Worten, Sport- und Geschäftsflugzeuge müssten aus Stuttgart raus. Neben Stuttgart 21, Fildermesse mit ICE-Strecke Stuttgart Ulm ein willkommenes weiteres Prestigeobjekt. Ein Schelm, wer Böses denkt.

Übrigens: der vorgesehene Luftraum "Südwestplatzrunde 13/31" auf der Hahnweide reicht bis fast an den südwestlichen Ortsrand von Lindorf. Deshalb meine Meinung: Segelflugplatz ohne Einschränkungen ja, Motorflug bei zu erwartendem stark zunehmenden Luftverkehr nein.

Werner Ott

Föhrenweg, Kirchheim

Parkplatznot?

Zum Artikel "Keine Rekorde im Rübholz", im Teckboten vom 8. Januar:

Dass bei solchen "Großveranstaltungen" wie dem Dreikönigslauf an der Eduard-Mörike-Schule die Parkplätze ausgehen, ist ja logisch, wiederholt sich immer und ist wohl kaum zu ändern. Dass aber im normalen Schulbetrieb verbotswidrig im Haltverbot, in der Bushaltestelle oder mitten in unübersichtlichen Kurven geparkt wird, liegt zum größten Teil an der motorisierten Lehrerschaft. Diese pocht gegen alle Vernunft auf ihre zugewiesenen Parkplätze, obwohl nur 50 Meter hinter der Schule den ganzen Tag 13 Plätze leer stehen.

Ich finde, es ist den Lehrkräften durchaus zuzumuten, ein paar Schritte mehr an der frischen Luft zu gehen. Dient es doch der Sicherheit der Kinder, die von ihren Eltern unbedingt zu Schule gekarrt werden müssen.

Vielleicht parkt dann ja auch die Polizei ihren Mannschaftsbus nicht mehr mitten in die Kurve zur Steigstraße und läuft sich auf dem Weg zur Sporthalle schon mal warm.

Peter Schulz,

Waldstraße, Ötlingen

Die Redaktion nimmt eine sachliche Leserzuschrift, die sich auf eine Veröffentlichung in unserer Zeitung bezieht, gerne entgegen. Sie übernimmt dafür aber nur die presserechtliche Verantwortung und behält sich in jedem Fall Kürzungen vor. Leider können handschriftliche Manuskripte nicht berücksichtigt werden. Anonyme Briefe werden nicht veröffentlicht.