Lokales

Blicke durch den Bauzaun bieten "wechselnde Aussichten"

Ein Blick durch den Bauzaun der künftigen Tiefgarage Schweinemarkt lohnt sich immer. Wenn es nicht gerade frisch freigelegte Mauerbögen oder Grubenhäuser aus vergangenen Tagen zu bewundern gibt, kann immer wieder mit Erstaunen zur Kenntnis genommen werden, wie weit die Arbeiten in dem bis vor kurzem noch tiefgefrorenen Untergrund schon vorangeschritten sind.

WOLF-DIETER TRUPPAT

Anzeige

KIRCHHEIM Bürgermeister Riemer zeigte sich nach gestern auf der Baustelle geführten Gesprächen auch weiterhin zuversichtlich, dass der Zeitplan eingehalten werden kann. Ganz wichtig ist es ihm angesichts des Osterwochenendes der Hinweis, dass auch während der Bauarbeiten auf dem Schweinemarkt den Besuchern der Teckstadt viele zusätzliche und teilweise noch gar nicht sehr intensiv nachgefragte Stellplätze zur Verfügung stehen. In der Broschüre "Parken in Kirchheim während der Neugestaltung und Erweiterung des Schweinemarktes" sind all diese "Geheimtipps" zusammengefasst. Wer sie sich ins Handschuhfach legen möchte, kann sie sich bei der Stadtverwaltung oder auch in den Geschäften von Mitgliedern des City Rings kostenlos besorgen.

Nach einem vorübergehenden Engpass durch den Märzenmarkt stehen die Ersatzparkplätzen in unmittelbarer Innenstadtnähe wieder uneingeschränkt zur Verfügung und einem Osterbummel in der Kirchheimer Fußgängerzone steht damit also trotz Baustelle nichts im Wege.

Das größte Angebot an kostenlosen, stadtnahen Parkplätzen hält zweifellos der jetzt wieder von Fahrgeschäften "befreite" Ziegelwasen bereit, der mit seinen 250 Stellplätzen nicht nur wenige Meter von der Innenstadt entfernt ist sondern über die Herdfeldstraße einen geradezu idealen Zugang zur Kirchheimer Innenstadt bietet.

Noch näher am pulsierenden Herzen der Einkaufsstadt Kirchheim liegt ein allerdings kostenpflichtiger Ersatzparkplatz, der bislang noch nicht allzu sehr wahrgenommen und vor allem auch unter der Woche überraschend schwach frequentiert wird. Immerhin 32 Parkplätze werden auf dem Martinskirchplatz angeboten, der mit seiner zentralen Lage beim Einkaufsbummel am Wochenende oder auch bei Behördengängen unter der Woche an Innenstadtnähe absolut nicht zu überbieten ist.

An kostenlosen Plätzen in Innenstadtnähe stehen Wochenendbesuchern und damit potenziellen Einkäufern auch noch 45 Plätze am Finanzamt, 50 Plätze am Freihof, 65 Plätze am derzeit durch eine weitere Baustelle ebenfalls etwas in den Sichtschatten geratenen Pädagogischen Fachinstitut, 55 Plätze an der Sporthalle Stadtmitte und 40 Plätze an der Konrad-Widerholt-Halle zur Verfügung. 54 Stellplätze auf dem Kolb & Schüle-Gelände und weitere 21 Plätze an der Ulrichskirche stehen die ganze Woche für Besucher der Stadt bereit.

An gebührenpflichtigen Parkierungsmöglichkeiten innerhalb des Kirchheimer Alleenrings kann am Osterwochenende eigentlich auch kein Mangel bestehen vor allem dann nicht, wenn in der Nähe wohnende Besucher der Innenstadt bei frühlingshaften Temperaturen vorrangig auch wieder auf das Fahrrad umsteigen und zumindest während der Bauarbeiten am Schweinemarkt vielleicht noch stärker auch das Kirchheimer Radwegenetz als interessante Alternative zum lästigen Parksuchverkehr für sich entdecken.

Weitere gebührenpflichtige Parkplätze in unmittelbarer Gehnähe gibt es am Rossmarkt (64 Plätze), in der Alleenstraße entlang der Schlossmauer (36), am Schlossplatz (30), am schon erwähnten Martinskirchplatz (32), bei der Katholischen Kirche in der Lindachallee (27) und schließlich auch in der Tiefgarage Krautmarkt (218).

Außerhalb des Alleenrings gibt es noch gebührenpflichtige Stellplätze in der Dettinger Straße (26) in der Gaisgasse (40 + 42 Tiefgaragenplätze) an der Konrad-Widerholt-Halle (52) sowie 30 Plätze in der Freihof-Tiefgarage.

Die größte Zahl an gebührenpflichtigen Parkplätzen in der Innenstadt befindet sich nach wie vor im Kirchheimer Teckcenter, wo in der ersten Stunde sogar kostenlos geparkt werden kann.