Lokales

"Blockabfertigung" auf der A8

GRUIBINGEN Wegen der Fahrbahnschäden auf der A 8 bei Gruibingen muss seit gestern der Autobahnverkehr auf jeweils einer Fahrspur geführt werden. Dadurch bildete sich am Aichelberg in Fahrtrichtung München ein Rückstau von zirka drei Kilometern im Pkw-Verkehr und ein Rückstau von bis zu elf Kilometern im Lkw-Verkehr. Wegen der großen "Pkw/Lkw-Differenz" griff die Polizei zu einer unkonventionellen Maßnahme: eine Blockabfertigung. Dies hat zu einer Verringerung der Lkw-Schlange geführt sowie die Stauentwicklung entzerrt.

Anzeige

Allerdings wird das Verfahren zum Teil durch die Lkw-Fahrer unterlaufen, weil diese zu träge reagieren und damit zwischen den Lkw große Lücken entstehen. "Schlussendlich auch weil das Verfahren neu war hielt sich das Verständnis der Autofahrer in Grenzen", so das Fazit von Wilhelm Holl, Leiter der Mühlhausener Polizeidienststelle.

Auch in der Gegenrichtung ist der rechte Fahrbahnrand stark beschädigt weshalb er in den nächsten Tagen provisorisch repariert wird. Es muss weiterhin mit Staus und Behinderungen gerechnet werden.

lp