Lokales

Blutspuren in Bankfiliale

Holzmaden. Vergleichsweise harmlos war ein Vorfall in der Nacht zum Dienstag in Holzmaden, bei dem es sich nach im Ort kursierenden Gerüchten um eine „Bluttat“ gehandelt haben soll.

Anzeige

Ein polizeibekannter 17-jähriger Jugendlicher war vor der Filiale der Kreissparkasse gestürzt und hatte sich dabei an einer Wodkaflasche die Hand aufgeschnitten. Anschließend ging er mit der stark blutenden Wunde zum Geldautomaten der Bankfiliale und hinterließ am Automat, auf dem Fußboden und an den Wänden eine Vielzahl von Blutspuren.

Die Mitarbeiter der Bankfiliale stellten dies am Dienstagvormittag fest und verständigten den örtlichen Polizeiposten. Da aber auch einige Kinder und Jugendliche die Blutspuren sahen, kursieren seitdem in Holzmaden die wildesten Gerüchte. Der junge Mann erhält auf jeden Fall von der Bank eine Rechnung für die Reinigung. lp