Lokales

Brasilientag in Ötlingen

Am Sonntag, 25. September, veranstaltet der Brasilien-Arbeitskreis seinen Brasilientag im katholischen Gemeindehaus Peter und Paul in Ötlingen. Der Arbeitskreis unterstützt Straßenkinder in dem südamerikanischen Land.

KIRCHHEIM "Die Welt lässt sich nur mühsam verändern, doch wenn man es nicht versucht, bleibt alles, wie es ist." Dieser Satz ist Leitgedanke des Brasilien-Arbeitskreises und des Brasilientages, der am Sonntag, 25. September, im katholischen Gemeindehaus Peter und Paul in Ötlingen stattfindet.

Anzeige

Der Tag beginnt um 10 Uhr mit einer Meditation nach Texten verschiedener Autoren aus "Eingezeichnet in deine Hände" von Sieger Köder. Im Gottesdienst um 10.30 Uhr, den die Sankt-Ulrich-Band unter der Leitung von Diakon Hug musikalisch umrahmt, begeben sich die Anwesenden "Auf den Weg nach Esperanza". Es wird über Gerechtigkeit, Kultur und Regenwald nachgedacht und referiert. Es folgt ein Abschlussgespräch über Gedanken der Ureinwohner Brasiliens aus der Rede des großen Häuplings Seattle: "Wir sind ein Teil der Erde".

Anschließend findet gemäß des Slogans "Heute bleibt der Ofen aus, wir gehen ins Gemeindehaus" ein brasilianisch-schwäbisches Essen statt. Nach dem Mittagessen haben die Besucher Gelegenheit, Geschenke, Stricksachen und Puppenkleider einzukaufen. Außerdem gibt es Kaffee und Kuchen.

Wer die Brasilienhilfe unterstützen und Straßenkindern in dem Land eine Chance geben möchte, kann unter dem Stichwort "Brasilienhilfe" auch einen Betrag auf das Konto Nummer 41 03 00 15 bei der Kreissparkasse Esslingen überweisen. Für die Kinder in Coroate dem so genannten Armenhaus Brasiliens hat das Kirchheimer Modehaus Haug 1 200 Euro gespendet. Sonja Speicher und Alexander Schönfeld aus Lindorf haben von einer Tombola 100 Euro für die Brasilienhilfe überwiesen.

pm