Lokales

Brisante Anträge im WLV

Brisante Anträge auf Satzungs-Änderung liegen auf dem Tisch der Delegierten für den WLV-Verbandstag am 25. März in Ludwigsburg-Poppenweiler. Diese Anträge haben, wenn sie angenommen werden, auch Auswirkungen auf den Kreis Esslingen.

KREIS ESSLINGEN Ein Antrag zielt auf Abschaffung der seit über 50 Jahren bestehenden acht Bezirke in Württemberg. In den vergangenen Jahren konnten viele Bezirke mit zunehmender Tendenz nicht mehr in ausreichender Zahl Vorstandsmitglieder finden. Auch Bezirksmeisterschaften werden nicht mehr in allen Bezirken durchgeführt. Anders ist dies noch im Bezirk Achalm, in dem Bezirksmeisterschaften immer noch einen hohen Stellenwert besitzen. Über 40 Jahre führte der Metzinger Walter Euchner diesen Bezirk, der vor der Verwaltungsreform die Kreise Nürtingen, Münsingen, Reutlingen und Tübingen umfasste und sich danach auf Esslingen, Reutlingen und Tübingen konzentrierte.

Anzeige

Bei der Abschaffung der Bezirke würde eine wichtige Meisterschaft in diesem Gebiet fehlen. Man will jedoch die Kreise stärken und damit deren Meisterschaften aufwerten. Es sollen neue Regionen gebildet und danach Regionalmeisterschaften durchgeführt werden. Die Bildung der Regionen will man den Kreisen überlassen.

In welche Richtung dies geht, werden sicher die kommenden Kreistage zeigen müssen. Der Verbandsbeirat, dem bisher neben dem Präsidium die Bezirksvorsitzenden angehörten, kann danach abgeschafft werden. Ein weiterer wichtiger Antrag ist, das geschäftsführende Präsidium abzuschaffen und die bisherigen fünf Vize-Präsidenten auf einen zu reduzieren. Dies betrifft auch den Beurener Hans Krieg, der Sportwart und Vize-Präsident ist. In dieser Funktion vertrat der sachkundige und engagierte Beurener den viel beschäftigten Präsidenten Jürgen Scholz bei den Tagungen des DLV. Dies soll auch weiter so bleiben, zur Wahl bei der geplanten Reduzierung muss sich Hans Krieg jedoch allemal stellen.

Von den beiden Athleten-Vertretern männlich und weiblich soll einer als Mitglied im Präsidium mitwirken. Die Neuffenerin Wibke Walter wird als bisherige Athletensprecherin davon betroffen sein. Weitere wichtige Anträge sind die Verlängerung der Wahlperioden für die Präsidiums-Mitglieder auf vier Jahre und die Einführung einer Anti-Doping-Ordnung auch für die Athleten der Landeskader Brisanz für den WLV-Verbandstag ist bei diesen Anträgen also vorprogrammiert.

pk