Lokales

Bürger füllen die Stadt mit Leben

Liebe Bürgerinnen und Bürger, 2007 war für uns alle ein ereignisvolles Jahr. Der wirtschaftliche Aufschwung hat in unserem Land dazu geführt, dass wir wieder mit viel Zuversicht in die Zukunft blicken. Die EU-Ratsherrschaft in der ersten Hälfte dieses Jahres hat gezeigt, welchen Stellenwert, aber auch welche Aufgabe unser Land in Europa zu erfüllen hat. Nicht zuletzt hat die Klima-Konferenz auf Bali uns deutlich gemacht, dass wir im Bereich des Klimaschutzes auf allen Ebenen zu raschem Handeln verpflichtet sind.

Auch für die Stadt Kirchheim unter Teck war das Jahr 2007 ein ausgesprochen ereignisreiches Jahr. So hat der Gemeinderat mit großer Mehrheit im Frühjahr die Bildungsoffensive verabschiedet. Dies heißt für uns zum einen, den weiteren Ausbau unserer Schulen im Ganztagesbereich, aber auch die Förderung einer frühkindlichen Bildung. Dies geschieht durch eine Qualitätsoffensive im Kindergartenbereich. Kinder sollen so früh wie möglich eine breite Bildung erfahren. Zudem werden die Plätze für Kinder unter drei Jahren verstärkt ausgebaut. Wir haben uns unter dem Eindruck des demografischen Wandels und der damit verbundenen, sich verändernden Altersstruktur in der Bevölkerung der Sportentwicklungsplanung gestellt. Ich freue mich, dass der Gemeinderat die Weichen für den Neubau des Hallenbades im PPP-Verfahren beschritten hat. Die Arbeit der Wirtschaftsförderung trägt Früchte. Dies zeigt sich auch gerade im vertrauensvollen Zusammenwirken mit der örtlichen Wirtschaft zum Erhalt und Ausbau der Arbeitsplätze.

Anzeige

Derzeit zeugen viele Baukräne davon, dass sich in Kirchheim etwas bewegt. Erwähnt sei hier der Baubeginn auf dem ehemaligen Kolb-&-Schüle-Gelände, aber auch eine Neubebauung am Gaiserplatz, wo eine Industriebrache bebaut wurde. Der Bebauungsplan für eine Neubebauung des Postgeländes ist auf den Weg gebracht. Ich bin mir im Klaren darüber, dass die Baustellen zu einer Beeinträchtigung des Verkehrs führen. Ich möchte die Bürgerschaft gerade deshalb ganz herzlich einladen, die Stadt Kirchheim als ihre Einkaufsstadt wahrzunehmen und sie mit Leben zu füllen. Dass die Stadt ihre Aufgabe als Auftraggeber für das Baugewerbe wahrnimmt, zeigt sich unter anderem am Vogthausviertel. Mit Sanierungsmitteln des Landes konnte ein weiterer Bereich mit hohem Aufenthaltswert geschaffen werden.

Sich dem Klimaschutz zu stellen, ist die Megaaufgabe der Zukunft. Dies bedeutet Sanierung und damit Energieeinsparung an bestehenden Gebäuden, aber auch das Schaffen von Voraussetzungen zum Einsatz erneuerbarer Energien.

In Kirchheim unter Teck wird das bürgerschaftliche Engagement sehr groß geschrieben. Das Engagement der vielen Kirchheimerinnen und Kirchheimer für ihre Stadt und damit für die Nächste, den Nächsten, macht mir Mut. Gemeinderat und Verwaltung können die Rahmenbedingungen schaffen mit Leben füllen Sie es die Bürgerinnen und Bürger. Ich bedanke mich herzlich bei all denen, die in unterschiedlichster Weise sich in unsere Stadt einbringen und mit ihrem Tun die Zukunft gestalten. Denn Zukunft soll man nicht voraussehen wollen, sondern möglich machen.

Ich wünsche der Bürgerschaft der Stadt und der Raumschaft Gesundheit, Erfolg und Zufriedenheit im Jahr 2008.Ihre Angelika Matt-Heidecker