Lokales

Bürgermeister und Holzmichl

Ein abwechslungsreiches Programm konnte jüngst beim Schwäbischen Abend der Ortsgruppe Schlierbach des Albvereins bestaunt werden.

SCHLIERBACH Eingeleitet wurde der Abend von der Seniorengruppe, die mit den Volksliedern "Wohlauf in Gottes schöne Welt" und "Mein Vater war ein Wandersmann" gleich einen Hinweis auf die Zielsetzung des Vereines gab, das Wandern und die Bewegung.

Anzeige

Vertrauensmann Michael Allmendinger, der durch das Programm führte, begrüßte im Namen der Vereinsleitung die zahlreich erschienenen Gäste und gab nach einer kurzen Ansprache die Bühne frei für die bereits ungeduldig wartende Kinder- und Jugendgruppe.

Mit viel Bewegung ging es dann weiter, denn die Übungsleiterinnen Karin Müller, Katrin Rosenmüller, Ulrike Walz, Gundula Allmendinger, Gabi Glück sowie Beate Haller hatten sich für ihre Akro-Kids wieder ausgefallene Tänze mit flippigen Kostümen einfallen lassen. Die Kinder konnten den Gästen wieder einmal eindrucksvoll zeigen, was sie in ihren Akro-Stunden von ihren Übungsleiterinnen alles gelernt hatten.

Den Auftakt des zweiten Programmteils bestritt Ruth Kromer mit ihrem Sketch "Der Vereinsausflug", bei dem auch Bürgermeister Paul Schmid und dessen Ehefrau mitwirkten. Den weiteren Teil ließ Michael Allmendinger im wahrsten Sinne des Wortes einläuten durch die Almglockenspieler der Trachtengruppe Dürnau/Boll/Gammelshausen, die eindrucksvoll demonstrierten, wie man mit herkömmlichen Kuhglocken Musik machen kann.

Was wäre ein "Schwäbischer Abend" ohne schwäbische Mundart? So hatte Roland Wild aus seinem Schatzkämmerchen einige Gedichte ausgekramt und in schönstem Schwäbisch zum Besten gegeben. Liesl Braun als Vertreterin der Firma Popofix landete mit ihrem Vortrag über "Winde und deren Geschmacksrichtungen" einen Lacher nach dem anderen. "Gedicht einer Seniorin", geschrieben von Elly Pape und vorgetragen von Frau Reich, war ein weiterer Programmpunkt, den Michael Allmendinger verbunden mit Grüßen des leider verhinderten Ehepaars Pape an diesem Abend ansagen durfte.

Mit ein Höhepunkt der Veranstaltung war zweifellos der "Holzmichl", hervorragend gemimt von Bürgermeister Paul Schmid und den Mitgliedern der Vereinsleitung, die mit ihrer Playback-Show die Leute zu Beifallsstürmen hinrissen. Am Ende der Veranstaltung lobte der Vertrauensmann noch einmal die Akteure des Abends und bedankte sich bei allen Helferinnen und Helfern für ihre tatkräftige Unterstützung. Nach der Ausgabe der Gewinne der Tombola endete ein unterhaltsamer Abend, mit dem die seit Januar neu zusammengesetzte Vorstandschaft ihren Einstand gab.

gi