Lokales

Bundesliga-Team trübt das Bild

Trotz der sportlichen Berg- und Talfahrt ihrer Bundesligamannschaft zählen die Sportschützen des TSV Ötlingen weiterhin zur deutschen Schießsport-Spitze so das Fazit der Hauptversammlung der Abteilung im Rübholz.

KIRCHHEIM In seinem Rückblick verwies Abteilungsleiter Joachim Poppek auf die Erfolge der Pistolenschützen bei den regionalen Meisterschaften und bei den Deutschen Meisterschaften der zurückliegenden Saison.

Anzeige

Lediglich die verkorkste Saison der Bundesligaschützen mit der Luftpistole trübten das Gesamtbild etwas: Hatten diese im Februar des vergangenen Jahres noch den Vizemeistertitel bei den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften und den Meistertitel in der Liga Süd errungen, so konnten sie froh sein, in der vergangenen Saison den Klassenerhalt geschafft zu haben. Die Ergebnisse bei den Deutschen Meisterschaften, zwei Gold-, eine Silber- und drei Bronzemedaillen zeigen, dass die Schützen des TSV Ötlingen weiterhin im deutschen Schießsport ganz vorne mitmischen. Die zweite Luftpistolen-Mannschaft schaffte den Aufstieg in die Regionalliga, die zweithöchste Liga in Deutschland. Nach dem Titelgewinn der dritten Mannschaft in der Bezirksliga wird diese in der kommenden Saison in der Bezirksoberliga schießen.

Abteilungsleiter Poppek ehrte die langjährigen Amtsinhaber, den stellvertretenden Abteilungsleiter Paul Heinz und Kassier Heinz Karcher, die beide bei den anstehenden Wahlen nicht wieder für ihre Ämter kandidierten. Mit der Ernennung zum Ehrenschützenmeister beziehungsweise Ehrenschatzmeister und der Übergabe eines Präsentkorbes bedankte sich Poppek. Mit Urkunden wurde Michael Rieke für seine 40-jährige Mitgliedschaft im Württembergischen Schützenverband und im Deutschen Schützenbund ausgezeichnet.

Die anstehenden Wahlen der Verantwortlichen für die internen Aufgaben in der Abteilung erfolgten ebenso einstimmig wie die beantragten Entlastungen. Neuer Stellvertreter des Abteilungsleiters wurde Reiner Hofmann, zum Kassier wurde Ralph Hezsler gewählt. Schriftführer und Pressewart bleibt weiterhin Wilfried Weiß, Franz Ochs ist auch zukünftig Hauswart. Gerhard Sender wird weiterhin die Aufgaben des Beisitzers wahrnehmen.

ww