Lokales

Bunt besetzter TSVOmühelos weiter

Ohne nennenswerte Schwierigkeiten hat der TSV Owen die nächste Runde im Bezirkspokal erreicht. Die ersatzgeschwächten Teckstädter gewannen mit 34:15 erwartungsgemäß deutlich gegen den Kreisliga C-Vertreter SV Vaihingen II.

STUTTGART Ohne die verhinderten Christoph Winker, Christoph Hoyler und Markus Wahl war die Mannschaft nach Stuttgart-Vaihingen gefahren. Der verletzte Marius Schmidt übernahm zusammen mit Lars Kirchner die Traineraufgabe und zusätzliches Personal gab es in Form von Johannes Martin und Bastian Klett. Trotz dieser bunten Besetzung und des Fünf-Klassen-Unterschiedes zeigte der TSV Owen von Beginn an, dass man das Pokalspiel nicht nur als Abendausflug angehen wollte.

Anzeige

Nach dem Vaihinger Anspiel fiel der erste Owener Treffer bereits nach 28 Sekunden. Nach zwölf Minuten war Owen dank konsequenter Abwehrleistung schon auf 8:1 enteilt und hatte so für Klarheit gesorgt. Erst als der Verbandsligist munter durchwechselte, gelangen auch den Gastgebern einige Treffer. Heiko Hoyler wurde schon nach 15 Minuten wegen Rückenproblemen geschont und so konnte der SV Vaihingen bis zum 14:6-Pausenstand die Differenz in erträglichen Grenzen halten. Auch nach der Pause hatte Owen keine Mühe, den Vorsprung weiter auszubauen. Über 20:10 und 27:12 wollte keine Spannung mehr aufkommen. Am standesgemäßen 34:15-Erfolg der Tecksieben konnten die Gastgeber letztendlich nichts mehr ändern und fügten sich ihrem Schicksal.

Damit verabschieden sich die Verbandsligahandballer aus Owen in die zweiwöchige WM-Pause, müssen in der Verbandsliga erst wieder am 3. Februar in Lustenau antreten.

br

TSV Owen:

Carrle, Reckziegel; Baisch (1), Dunkel (4), H. Hoyler, Kazmaier (3), Kirchner (5/2), Klett (1), Krüger (6), Martin (2), Meißner (7/1), Sigel (3).