Lokales

Bunter Melodienstrauß

Jüngst fand das Frühjahrskonzert des Musikvereins Gutenberg statt. Die Erste Vorsitzende Kerstin Schöpf begrüßte die zahlreichen Besucher in der Schlossberghalle.

LENNINGEN Vivien Gärtner kündigte die Jugendkapelle "Lauterhubbers" unter Leitung von Sabrina Class an. "Andrew Lloyd Webber in Concert" war der musikalische Auftakt des Abends. Aus den Musicals vom Phantom der Oper, Memory und Go Go Joseph waren berühmte Titel zu hören. Auf die Titanic ging es im nächsten Stück, angesagt von Madeleine Weis, zu dem bekannten Titel "My Heart will go on". In "The Lord of the Dance", der Nacherzählung der alten irischen Legende vom Kampf der Kräfte gegen den "Lord der Finsternis" spielten die Lauterhubbers zuerst leise und langsam, nach und nach wurde es immer lauter und schneller. Carina Lindner und Sabine Diez stellten die jüngsten Lauterhubbers vor, die seit November letzten Jahres in Ausbildung sind und ihren ersten Auftritt hatten. Es sind Melissa Friedl am Saxofon, Marco Diez und Michael Hink am Schlagzeug. Mit dem "Colonel Bogey March", besser bekannt als "River Kwai Marsch", verabschiedeten sich die Lauterhubbers.

Anzeige

Nach der Pause begrüßte die Stammkapelle unter Leitung von Armin Hänßler die Gäste mit dem "Graf Zeppelin Marsch" von Carl Teike. Christina Hummel erläuterte die einzelnen Stücke. Mit "Viva Belcanto" ging es in die Welt der italienischen Oper. Das Stück begann mit dem Trompetensignal und einem weiteren Lied aus "Capriccio Italiano" sowie dem "Gefangenenchor" aus der Oper Nabucco. Der Triumphmarsch aus Aida sowie "Santa Lucia" und das Trinklied aus "La Traviata" folgten. Das Stück endete mit einer schnellen Tarantella aus "Funiculi, Funicula". "Euregio" folgte als nächstes Stück. Es wurde von Kurt Gäble für das 1. Euregio-Musikfestival 1999 geschrieben. Mit moderner Tonsprache und einem nach vorne treibenden Grundrhythmus geht es dem visionären Ziel zu einem vielseitig kulturellen und doch einheitlichen Europa entgegen. "Alcazar" entführte die Besucher nach Spanien. Der schnelle Teil des Stückes erinnerte an den Flamenco, das Stapfen mit den Hacken und dem Klang der Kastagnetten.

Die Tenorhornkadenz, gespielt von Kerstin Schöpf, sowie die Trompetenkadenz von Michael Humblot leiteten in den romantischen Teil über, der auf einen Spaziergang im Palastgarten in sternenklarer Nacht zurückgeht. Mit "I do it for you", "The Best of Me", "Please forgive me", einem Saxofonsolo gespielt von Desiree Horlacher, und "Summer of 69" bearbeitete Wolfgang Wössner ein Medley des berühmten Rocksängers Bryan Adams. Mit "Golden Swing Time", dem letzten Stück, hat Steve McMillan ein Medley bekannter Titel wie "Hello Dolly", "Mackie Messer", "Bei mir bist du schön" und "In der Straße wohnst Du" zusammengestellt. Kerstin Schöpf bedankte sich bei allen, die zum Gelingen des Abends beigetragen haben. Mit dem Marsch "Die Regimentskinder" von Julius Fucik als Zugabe und einem Teil des Swings als zweite Zugabe verabschiedeten sich die Musiker des Musikvereins Gutenberg.

kf