Lokales

Bußgelder verhängt

Der Kelterplatz in Notzingen sorgt mal wieder für Ärger. Anlieger fühlen sich nicht nur von Jugendlichen und deren motorisierten Untersätzen in ihrer Nachtruhe belästigt, sondern auch von Veranstaltungen.

IRIS HÄFNER

Anzeige

NOTZINGEN "Die Situation ist mal wieder untragbar geworden. Es herrscht ein unsäglicher Krach und der Platz ist mit Flaschen übersät", beschwerte sich ein Anlieger bei der Bürgerfragestunde während der jüngsten Sitzung des Gemeinderates. Die Situation ist der Verwaltung bekannt, neben dem Kelterplatz gibt es in Notzingen noch zwei weitere Brennpunkte: Schule und Rathaus. Auch dort sind Treffpunkte solcher Jugendlicher, die kein Interesse an Jugendhaus oder ähnlichen Einrichtungen haben.

"Der Polizei ist die Problematik des Kelterplatzes bekannt. Es sind auch schon Bußgelder verhängt worden", erklärte dazu Notzingens Bürgermeister Flogaus. Die Wernauer Polizei, die seit neuestem für Notzingen zuständig ist, habe versprochen, hier härter durchzugreifen als dies in der Vergangenheit der Fall war. Falschparker würden sofort angezeigt und auch bei Lärm zu später Stunde oder zu schnellem Fahren in der Spielstraße will die Polizei vermehrt nach dem Rechten sehen. Mittlerweile traut sich eine ältere Frau nicht mehr aus dem Haus, weil sie von den Jugendlichen angepöbelt und mit dem Vornamen angesprochen wird. "Das alles ist eine Frage der Kinderstube", urteilte der Schultes und wies die Verantwortung dafür von sich.

Neben den jugendlichen Provokateuren fühlt sich das Ehepaar auch durch "Musikdarbietungen" gestört. Ein benachbartes Restaurant hatte am Kelterplatz ein Fest veranstaltet. "Die Polizei war vor Ort. Beide Male war um 0.30 Uhr Schluss", erklärte dazu Jochen Flogaus. Wegen des Umbaus der Gemeindehalle mussten die Anlieger des Kelterplatzes in den vergangenen zwei Jahren zwar mehr Veranstaltungen als sonst "ertragen", dank dem Ende der Umbauarbeiten hat dies nun jedoch ein Ende, sodass noch zwei Feste im Jahr auf dem Kelterplatz bislang geplant sind.