Lokales

"Carpe diem" überzeugte die Jury

Auch im Jahr 2005 schaffte es die Schülerzeitung "Carpe diem" der Kirchheimer Jakob-Friedrich-Schöllkopf-Schule (JFS), einen Preis in der Kategorie "Berufliche Schulen" zu ergattern. Die 13. Ausgabe errang den zweiten Platz im Schülerzeitschriften-Wettbewerb des Landes Baden-Württemberg.

KIRCHHEIM Nach einem Jahr intensiver Arbeit gelang es der "Carpe diem"- Redaktion, die Jury in den Kriterien Themenvielfalt, journalistische Stilformen, Niveau, Eigenständigkeit, Gestaltung von Titelblatt, Illustrationen und Artikel zu überzeugen. Die Preisverleihung fand im Kultusministerium in Stuttgart statt.

Anzeige

Staatssekretärin Dr. Monika Stolz überreichte die Auszeichnung den beiden Chefredakteuren Carina Frank und Andre Schroeter sowie den beiden beratenden Lehrerinnen Elke Claß und Hilke Pock. Monika Stolz betonte in ihrer Rede, dass das Mitwirken an einer Schülerzeitung den Schülern ein hohes Maß an Verantwortung und Eigenständigkeit abverlange und der gekonnte Umgang mit modernen Medien eine Herausforderung für den journalistischen Nachwuchs sei. Darüber hinaus lobte sie auch das "erstaunlich hohe journalistische Niveau" der eingereichten Schülerzeitschriften.

Doch bevor ein solches Niveau in vollendeter Form vorgelegt werden kann, muss einiges getan werden: Das Wichtigste begann für die Nachwuchsjournalisten der Jakob-Friedrich-Schöllkopf-Schule bereits ein Jahr vorher. Jeden Donnerstag kurz vor 12 Uhr traf sich das ganze Team der "Carpe diem" zur Redaktionssitzung. Die Gruppe bestand nicht nur aus einer großen Zahl kreativer Köpfe, es war auch bunt zusammengemixt aus Schülerinnen und Schülern aller Schularten der Schule.

Die Intention der beiden betreuenden Lehrerinnen lag darin, möglichst viele Schüler aus den unterschiedlichsten Schulformen in das Projekt mit einzubeziehen. Deshalb war das Thema für die neue Ausgabe auch schnell gefunden: "Grenzenlos" ein reizvolles und vielschichtiges Motto, unter dem sich die Schüler nicht sofort etwas Konkretes vorstellen konnten. Mit jedem Treffen wurden die Ideen zu den einzelnen Artikeln jedoch spezifischer.

Das Erfolgskonzept von "Carpe diem" liegt auch in der Gruppendynamik, die von einem jeweils am Schuljahresanfang stattfindenden Redaktionsworkshop ausgeht. So fahren alle an der Schülerzeitung beteiligten Schüler für ein paar Tage in den Schwarzwald in ein Feriendorf nach Schramberg und verbringen dort die Zeit damit, Artikel zu schreiben, miteinander über die Themen zu reden und sich gegenseitig zu unterstützen. So bekam jeder seine eigene Vorstellung von eben dieser Grenzenlosigkeit, wo sie anfängt, wie sie verläuft und wo sie aufhört. Spätestens nach diesem dreitägigen Workshop war die erforderliche angenehme Arbeitsatmosphäre geschaffen, denn die Schüler kannten sich untereinander und jeder Einzelne war voller Motivation und Zuversicht.

Nimmt man die Zeitung in die Hand, so fällt zunächst das passend zum Thema gestaltete Hochglanz-Titelbild auf. Es unterstreicht die folgenden 124 Seiten, die sich rund um das Thema "Grenzenlos" drehen. So gibt es ganz unterschiedliche Bereiche, angefangen mit den Kapiteln "Multikulti-Kunterbund" und "Total Global" bis hin zu "Universum" und "Open your Eyes, open your Mind". Das große Sortiment an Schreibstilen und -formen wie etwa Satiren, Reportagen und Interviews ergänzen die Vielfältigkeit der Themen. Politik und Globalisierung werden ebenso einbezogen wie das Internet, die Planeten, Religionen und Marathon. Lehrersprüche und Klassenfotos lockern das Spektrum auf, und auch die eigens dafür eingerichtete Rubrik "Schule" informiert zu Themen wie den "Schnuppertagen" oder dem "Spanien-Austausch".

Natürlich gehören zu einer Schülerzeitung nicht nur das Schreiben und Recherchieren, sondern auch die Organisation. Deshalb machten sich die Nachwuchsjournalisten rechtzeitig auf, um Werbeannoncen bei Firmen in Kirchheim und Umgebung zu sammeln. Auch hier lernen die Schüler schon fürs Leben, indem sie erlebten, was zu tun ist, um ein Projekt zu finanzieren. Eine Geldspritze gab es zudem vom Förderverein der Schule.

Bereits jetzt ist die Arbeit an der neuen Ausgabe mit dem Titel "Essen" voll im Gange, mit dem Ziel, nächstes Jahr wieder zu den Siegern zu gehören.

jfs