Lokales

Catania-Coach Hartmann gibt Textil-Tipps

Als lokaler Leckerbissen des zwölften Spieltages ist das Nachbarschaftsduell zwischen dem TSV Weilheim und dem TV Neidlingen zu bezeichnen. Einen weiteren Appetithappen bietet die Partie zwischen dem AC Catania und dem TSV Oberlenningen.

KIRCHHEIM Unterschiedliche Sorgen plagen die fünf Kilometer voneinander entfernt liegenden Kontrahenten aus Weilheim und Neidlingen. Während die Limburgstädter den zweiten Tabellenplatz nicht aus den Augen verlieren wollen, entlassen die Neidlinger ihren ratlosen Ex-Trainer Rudi Baude: "Ich kann mir meine sofortige Entlassung nicht erklären. Ich habe mir nichts vorzuwerfen", beschreibt Baude seine Demissionierung. Übergangsweise hat ein Quartett das Training der Mannschaft übernommen (wir berichteten).

Anzeige

Gegen den TSV Weilheim rechnet sich Abteilungsleiter Norbert Vögele mehr als nur einen Punkt aus: "Wenn die Mannschaft da anknüpfen kann, wo sie am letzten Sonntag gegen den TASV Kirchheim aufgehört hat, ist vielleicht sogar noch mehr möglich." Die Gastgeber hingegen wollen ihre schlechte Heimbilanz aufpolieren. "Vor allem zu Hause haben wir zu wenig Punkte geholt", bilanziert Weilheims sportlicher Leiter Günter Friess.

Nach der unglücklichen 2:3-Heimniederlage gegen den TSV Grafenberg erwartet der AC Catania im zweiten Heimspiel in Folge den TSV Oberlenningen. ACC-Coach Helmut Hartmann zieht aus der Niederlage dennoch positive Aspekte und gibt sich vor dem Spiel gegen den Tabellendritten selbstbewusst: "Wir werden immer besser. Der TSV Oberlenningen sollte sich warm anziehen", gibt Hartmann (im übertragenen Sinne) Textil-Tipps. Der sonntägliche Gegner aus dem Lenninger Tal hat sein Ziel, bis Vorrundenschluss 25 Punkte zu ergattern, nicht aus den Augen verloren. Nach der überraschenden Punkteteilung am letzten Sonntag beim TB Neckarhausen (1:1) müssen dafür die letzten beiden Spiele gewonnen werden. TSVO-Coach Karl-Heinz Topakurs verteilt schon mal Vorschusslorbeeren: "Meine Mannschaft hat eine hervorragende Vorrunde gespielt."

Die SF Dettingen entfernen sich Schritt für Schritt vom Tabellenende. Nach dem 1:0-Sieg bei der TSV Oberensingen erwarten die SFD den TSV Raidwangen. "Jetzt müssen wir nachlegen, sonst war der Auswärtssieg nichts wert." Der TSV Holzmaden droht indes zur Schiessbude der Liga zu werden: 36 Gegentore kassierten die "Saurier" in den bisherigen zehn Partien, 21 (!) davon alleine in den letzten drei Heimspielen. Gegen den seit fünf Spieltagen ungeschlagenen VfB Neuffen, der am Sonntag im Brühl gastiert, wäre ein Punkt schon ein Riesenerfolg.

Vor seiner Heimpremiere als neuer TASV-Coach steht Turgay Aydin. Zu Gast am Oberen Wasen in Nabern ist am Sonntag der Tabellenvorletzte TB Neckarhausen. Beide Teams trennen nur vier Punkte, weswegen ein Sieg für die Türken befreienden Charakter hätte.

Spitzenreiter TSV Grafenberg hat im Fernduell mit Verfolger FV Nürtingen die vermeintlich leichtere Aufgabe. Der Ligaprimus, mit sattem Vorsprung von sechs Punkten auf die Nürtinger, erwartet den Tabellenzwölften TSV Oberensingen, während der FVN den viertplatzierten FC Frickenhausen II zum Kräftemessen begrüßen darf.

kdl