Lokales

CCF-Kinderhilfswerk baut Wohnhäuser

In den Räumen des CCF-Kinderhilfswerks konnte der Vorstandsvorsitzende der Kreissparkasse Esslingen-Nür- tingen, Franz Scholz, einen Scheck über 60 000 Euro an CCF-Geschäftsführer Jörn Ziegler übergeben.

NÜRTINGEN Bei einer Spendenaktion hatten viele KSK-Mitarbeiter auf Teile ihres Gehalts verzichtet, die Kreissparkasse stockte den Betrag auf 60 000 Euro auf. "Uns war wichtig, das Geld einem zuverlässigen Partner anzuvertrauen", sagte Willi Marzini, Personalratsvorsitzender der Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen, der auch bei der Auswahl der Hilfsorganisation federführend war.

Anzeige

Das Geld kommt einem Projekt des CCF-Kinderhilfswerks in Dehiwela in der Westprovinz von Sri Lanka zugute. Im Mittelpunkt des Projekts steht der Bau von Wohnhäusern. Insgesamt profitieren 1 500 Familien von der Spende. Ihre Häuser wurden zu 80 Prozent von der Flutwelle weggespült.

Zurzeit leben die betroffenen Menschen in Sri Lanka in Notaufnahmelagern. Die neuen, mehrgeschossigen Behausungen liegen mindestens 100 Meter vom Strand entfernt und werden alle mit Wasser- und Sanitäreinrichtungen ausgestattet sein. Die Baukosten für ein mehrgeschossiges Wohnhaus in Sri Lanka betragen zirka 3 900 Euro.

Auch speziell für die Kinder setzt sich der CCF ein. Viele der Kinder, die ihre Eltern durch den Tsunami verloren haben, erhalten eine psychosoziale Behandlung, um die Erlebnisse so gut wie möglich zu verarbeiten.

pm