Lokales

Center-Position besetzt: Knights mit Zabukovec

Mit zwei Siegen gegen den Regionalliga-Südost-Meister Bayern München setzten die VfL Kirchheim Knights ihre Testspielserie fort. In Kirchheim gab's am Freitag einen 77:65-Erfolg, gestern Abend folgte ein 77:73-Sieg in der bayrischen Metropole. Noch wichtiger: die vakante Center-Position ist besetzt.

KIRCHHEIM/MÜNCHEN Am Freitagabend sahen 200 Fans ein tolles erstes Viertel, bei dem die Gäste aus Bayern allerdings wohl noch in Gedanken auf der Autobahn waren. Zwischen der fünften (13:9) und der neunten Minute (30:9) legten die Knights das erste Mal in dieser neuen Besetzung einen Auftritt hin, der alleine das Eintrittsgeld wert war. Die Bayern wurden förmlich überrannt. Allerdings: Von der Meistermannschaft sind fünf Spieler nicht mehr im Team.

Anzeige

Der Rest des Abends bis zum 77:65-Endstand hatte Experiment-Charakter, allerdings mit vielen Konzentrationsfehlern. Gästecoach Georg Kämpf war nicht zufrieden: "Das war eine eher schwache Leistung von uns, natürlich extrem im ersten Viertel. Danach haben wir das Spiel ausgeglichen gehalten. Am Sonntag werden wir gewinnen." Kollege Pasko Tomic: "Defensiv war das in einigen Phasen eine kleine Steigerung, aber insgesamt nur 15 Minuten Konzentration sind viel zu wenig." Nicht überzeugen konnte Center-Kandidat Duane Johnson, der deshalb am Samstagvormittag von den Knights verabschiedet wurde. Praktisch gleichzeitig glühten die Telefondrähte, und am Abend war bereits der nächste Center da: Bruce Zabukovec, 30 Jahre, 2,08 m groß, 110 kg schwer und wie Johnson ein wahrlich Weitgereister des Basketballs. Er verdiente bereits auf den Britischen Inseln sowie in Dänemark, Mexiko, Argentinien, Deutschland und Brasilien seine Brötchen. Zum Ende der Saison 2004/05 half er dem MTV Kronberg in den letzten zehn Spielen im Abstiegskampf und steuerte dabei respektable 13,5 Punkte und 8,1 Rebounds pro Spiel bei. Im damaligen Herzschlagfinale stieg Kronberg zusammen mit Bayern München dennoch ab, Ehingen rettete sich am letzten Spieltag.

Ausgerechnet bei den Bayern feierte Zabukovec, der noch vor wenigen Wochen mit Gimnasia Esgrima Comodoro die argentinische Meisterschaft feierte, nun sein Debüt für die Knights. Trotz eines insgesamt eher schwachen Spiels des VfL gehörte der US-Amerikaner mit slowenischen und kroatischen Vorfahren zu den positiven Figuren beim knappen 77:73-Sieg. Coach Pasko Tomic über den Neuen: "Das Team hat von ihm profitiert. Er ist sehr aggressiv, kann sich unter dem Korb durchsetzen und auch ordentlich von draußen werfen. Das Potenzial ist auf jeden Fall da." Natürlich litt das Mannschaftsspiel unter der Teilnahme eines Spielers, der noch kein einziges Mal mit dem Team trainieren konnte. Doch das dürfte in den kommenden Tagen im Training, beim Spiel am Donnerstag gegen den ungarischen Erstligisten Bodrogi-Bau Kosarsuli und dann am Sonntag beim Zweitligaturnier in Kirchheim zu verbessern sein.

mad